Frauenhotel Berlin

Hotels für Frauen in Berlin

Knapp dreißig Jahre ist es her, dass das erste – und wohl auch einzige – Frauenhotel in Berlin eröffnete. Die „Gästinnen“ konnten wählen zwischen einem teureren Zimmer mit eigenem Bad oder einer Kategorie, in der sich zwei Zimmer ein Gemeinschaftsbad teilen. Letzteres ist der Herrichtung eines typischen Altberliner Hauses als Hotel geschuldet und preislich recht interessant, wenn zum Beispiel gemeinsam reisende Singles oder Paare getrennte Schlafzimmer möchten, aber mit einem Bad auskommen. Ansonsten sprechen Etagenduschen eine Klientel mit sehr begrenztem Reisebudget an, die sich eher für ein Hostel oder eine Jugendherberge als für ein Frauenhotel in Berlin entscheiden.

Hotels für unterschiedliche Anforderungen

Übernachten in Berlin

Geblieben sind vom ersten Berliner Frauenhotel die nach bedeutenden weiblichen Persönlichkeiten benannten Zimmer, übrigens alles „Nichtraucherinnenzimmer“, und diese nicht einmal mit einem großen „I“ in der Mitte geschrieben, um auch die männlichen Raucher zu bedenken. Selbstverständlich nimmt das Haus dennoch männliche Gäste und Familien auf. Selbst wenn das Konzept des Frauenhotels im Zeitalter von Diskriminierungsverbot und Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz überholt scheint, ist es doch ein schönes Beispiel dafür, wie sich Hotels auf die Anforderungen unterschiedlicher Gästegruppen einstellen. Business Hotels haben nicht nur Konferenzräume, sondern auch ein gewisses Kontingent an Einzelzimmern für die Geschäftsgäste, touristisch orientierte Betriebe bieten Familienzimmer mit mehreren Schlafräumen, Sporthotels haben Schwimmbad, Fitnessraum mit Kursangebot und besonders abgestimmte Menüs, im Bikerhotel gibt es einen Fahrradkeller. Nicht zu vergessen die Berliner Hotels, die sich in einer toleranten Stadt als Gay-friendly bezeichnen.

Frauenhotel in Berlin
1/1

Knapp dreißig Jahre ist es her, dass das erste – und wohl auch einzige – Frauenhotel in Berlin eröffnete.

Hotelbewertungen richtig lesen

Auf der Suche nach dem passenden Hotel sind Reiseportale im Internet eine wichtige Hilfe. Auf einen Blick erhält man eine Liste der verfügbaren Hotels, die durch die Eingabe von Suchkriterien gezielt eingeschränkt werden kann. Lassen Sie sich nicht zu sehr von der Lage beeinflussen. Der Berliner Nahverkehr ist hervorragend ausgebaut und mit einer Tages- oder Wochenkarte auch preisgünstig. Sie müssen nicht im teuren Zentrum wohnen. Randbezirke wie Spandau, Charlottenburg oder Köpenick sind meist billiger und haben auch ihre Reize. Mit S- und U-Bahn sind Sie trotzdem schnell am Reichstag, dem Potsdamer Platz oder auf der Museumsinsel. Neben Lage und Preis werden die Bewertungen anderer Gäste ein wichtiges Kriterium für Ihre Buchung sein. Schauen Sie nicht nur auf die vergebenen Sterne, sondern auch auf die Texte. Vielleicht bezieht sich Kritik auf einen Punkt, der für Sie gar nicht relevant ist. Gute Portale steuern zudem die Information bei, um welche Art von Reise es sich handelt. Auf einer Urlaubsreise ist schnelles WLAN im Zimmer hoffentlich weniger wichtig als für den Geschäftsmann, der im Hotel arbeiten muss. Auch die Zusammensetzung der Reisegruppe ist interessant, um die Bewertung zu interpretieren. Junge Einzelreisende, Familien und Senioren werden dasselbe Hotel und dieselben Services vermutlich sehr unterschiedlich bewerten. Vertrauen Sie nicht jedem Kommentar, egal ob positiv oder negativ. Experten schätzen die Zahl der gekauften Texte auf rund 15 %.

Mehr zum Thema