Günstiges Hotel Berlin Mitte

Günstige Hotel-Übernachtung in Berlin-Mitte

Ein günstiges Hotel in Berlin Mitte gibt es schon ab etwa 50 Euro pro Nacht – dann allerdings in der einfachsten Kategorie mit ein oder zwei Sternen. Solche Hotels unterscheiden sich kaum von Hostels, sind oft sogar unter demselben Dach. Wer etwas mehr Urlaubsbudget locker macht, findet sehr schöne Mittelklasse-Hotels mit drei Sternen, die deutlich höheren Komfort bieten. Alternativ kann man ein Hotel auch etwas außerhalb des Stadtkerns buchen.

Der Bezirk Mitte misst fast 40 km²

Übernachten in Berlin

Der mit der Verwaltungsreform am 1. Januar 2001 neu gegründete Bezirk Mitte ist sehr viel größer als der gleichnamige Stadtteil. Er reicht im Nordwesten bis fast an den Flughafen Tegel heran, im Nordosten grenzt er an Pankow. So weit außerhalb sind die Hotelpreise natürlich niedriger als am Gendarmenmarkt, am Rande der City West südlich des Großen Tiergartens oder rund um den beliebten Alexanderplatz. Wer ein günstiges Hotel in Berlin Mitte gefunden hat, sollte sich deshalb die genaue Lage in einer Kartenansicht anschauen – eine Adresse im Bezirk Mitte garantiert keineswegs eine zentrale Unterkunft. Zwar sind dank guter S- und U-Bahn-Verbindungen auch in den Tagesrandzeiten die Wege nie weit, aber wenn man im Bereich Gesundbrunnen oder im Wedding wohnt, gerät der Spaziergang zum Potsdamer Platz oder in die Friedrichstraße zum einstündigen Fußmarsch.

Günstiges Hotel in Berlin-Mitte
1/1

Ein günstiges Hotel in Berlin Mitte gibt es schon ab etwa 50 Euro pro Nacht.

Touristisch Highlights konzentriert in Mitte

Wollen Sie sich nicht gleich als Tourist outen, verwenden Sie „Mitte“ ohne Artikel. Sie suchen ein Hotel in Mitte, nicht in der Mitte. Die Berliner meinen damit zumeist den heutigen Stadtteil, der nur ein Viertel so groß ist wie der Bezirk, aber auf engstem Raum die besten Attraktionen im historischen Stadtzentrum beherbergt. Der Stadtteil Mitte beginnt im Westen gleich an der ehemaligen Sektorengrenze hinter dem Reichstagsgebäude, am Brandenburger Tor und am Potsdamer Platz. Folgt man der Straße Unter den Linden Richtung Osten, gelangt man zur Humboldt-Universität und zur Museumsinsel. Von hier ist es nur ein kurzes Stück vorbei am Nikolaiviertel zum Alexanderplatz. Im Süden markiert der berühmte Checkpoint Charlie den Übergang von Mitte nach Kreuzberg. Der Weg über die Friedrichstraße führt vorbei am Gendarmenmarkt, der vielen Besuchern nicht nur als schönster Platz Berlins, sondern sogar als eindrucksvollstes Gebäude-Ensemble nördlich der Alpen gilt. Ganz in der Nähe liegt übrigens auch die U-Bahn-Station Stadtmitte, ein guter Startpunkt, wenn Sie sich nicht so genau auskennen und wirklich mitten in Berlin nach einem günstigen Hotel suchen.

Drei Sterne sind ein guter Kompromiss

Ein Hotelzimmer ohne eigenen Sanitärbereich trübt bei vielen Gästen die Urlaubsfreude – ein wenig mehr Privatsphäre sollte schon sein. Unterkünfte in der Drei-Sterne Kategorie sind in Berlin am häufigsten vertreten, denn sie gelten als komfortabel genug für einen unbeschwerten Urlaub, ohne dass der Gast unnötig Geld für Luxus ausgeben muss. Außerhalb der Messezeiten sind solche Mittelklasse-Hotels selbst in sehr zentraler Lage zu akzeptablen Preisen ab etwa 100 Euro pro Nacht zu buchen.

Mehr zum Thema