Bahnhofshotel Berlin

Bahnhofshotels mit guter Zuganbindung

Fragen Sie nach dem Bahnhofshotel Berlin, sei die Gegenfrage gestattet: Welchen Bahnhof meinen Sie? Zählt man Bahnhöfe im Brandenburger Umland mit und ist bei der Definition nicht ganz so kleinlich wie die Eisenbahner, kommt man auf deutlich mehr als zweihundert Haltestellen für Züge. Und dabei ist die U-Bahn noch nicht einmal mitgerechnet. Der Hauptbahnhof, der an der Stelle des Lehrter Stadtbahnhofs entstand, ist also nur einer unter vielen.

Ringbahn und Stadtbahn

Übernachten in Berlin

Bereits ein schneller Blick auf die Netzkarte des Berliner Schienenverkehrs lässt das Konzept erkennen. Die Berliner Stadtbahn ist die rund elf Kilometer lange Strecke zwischen Charlottenburg im Westen und dem Ostbahnhof. Die Planung geht auf das Jahr 1872 zurück. Die vorhandene höhengleiche Verbindungsbahn wurde mehr und mehr zum Verkehrshindernis, deshalb schien eine Hochbahn die bessere Lösung. Die neue Trasse entstand auf gemauerten Viadukten und eisernen Brücken, in kurzen Abschnitten auch auf einem aufgeschütteten Damm. Im Februar 1882 wurde die Stadtbahn von Kaiser Wilhelm I. eröffnet. Ziemlich genau in der Mitte der Stadt liegt der Lehrter Stadtbahnhof, der heutige Hauptbahnhof. Die ursprünglich für den Güterbahnhof konzipierte Ringbahn führt dagegen außen um Berlin herum. Die Schnittpunkte mit der Verlängerung der Stadtbahn heißen Westkreuz und Ostkreuz – eine klare Orientierung.

Bahnhofshotel in Berlin
1/1

Fragen Sie nach dem Bahnhofshotel Berlin, sei die Gegenfrage gestattet: Welchen Bahnhof meinen Sie?

Verknüpfung mit dem Nord-Süd-Tunnel

Fernzüge halten heute auf der Stadtbahn praktisch nur noch am neuen Hauptbahnhof und am Ostbahnhof. Wer also ein Bahnhofshotel in Berlin mit guter Zuganbindung sucht, ist an diesen beiden Stationen gut aufgehoben. Allerdings muss man zugeben, dass der 2006 eröffnete Hauptbahnhof derzeit noch im Nirgendwo liegt – es gibt zwar eine gewisse Nähe zum Regierungsviertel und gute Verknüpfungen mit Bus und Straßenbahn, aber sonst ist ringsherum noch eine Menge Niemandsland. Wer in die Stadtmitte möchte, fährt mit der S-Bahn noch eine oder zwei Stationen weiter bis zur Friedrichstraße oder über die Museumsinsel hinaus bis zum Hackeschen Markt. Seine Existenzberechtigung hat der Hauptbahnhof aber fraglos durch die Umsteigemöglichkeit von der Stadtbahn auf die Züge, die den ebenfalls neuen Nord-Süd-Tunnel durchfahren.

Berlin Zoo ist abgemeldet

Zum besonderen Zankapfel in Zusammenhang mit dem Neubau des Hauptbahnhofs wurde die künftige Bedienung des Bahnhofs Zoologischer Garten, berühmt nicht nur aus den Aufzeichnungen von Christiane F. „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“. Berlin Zoo war während der Teilung Berlins der unbestrittene Verkehrsknoten im Westteil der Stadt. Mit der Inbetriebnahme des neuen Hauptbahnhofs verlor Berlin Zoo praktisch seinen ganzen Fernverkehr, obwohl dieser im ursprünglichen Konzept enthalten war. So ergibt sich die ärgerliche Situation, dass Reisende mit Ziel Bahnhofshotel Berlin Zoo oder Kurfürstendamm aus westlicher Richtung entweder schon in Spandau aussteigen müssen oder von Berlin Hbf mit dem Nahverkehr wieder zurückfahren. Hartnäckig hält sich das Gerücht, nur mit dem faktischen Zwang zur Nutzung des Hauptbahnhofs hätten sich für achtzig Ladenlokale mit 15.000 m² Fläche die üppigen Mieten durchsetzen lassen.

Mehr zum Thema