Hotel in Berlin Günstig

Hotel in Berlin günstig buchen

Ein Hotel in Berlin ist günstig zu haben – wenn man bereit ist, auf einen Stern oder eine exponierte Lage zu verzichten. Letzteres muss kein Nachteil sein, denn es gibt eine Menge schöner, aber eher unbekannter Ecken in Berlin zu entdecken. Und eine S-Bahn zum Potsdamer Platz, zum Alex oder zum Bahnhof Zoo findet sich auch noch zu später Stunde. Flexibilität bei den Reisedaten kann die Urlaubskasse deutlich entlasten, wenn man die Zeiten großer Messen und anderer Veranstaltungen meidet.

Im Doppeldecker durch die Stadt

Übernachten in Berlin

Wenn Sie Berlin im Schneckentempo erleben möchten, nehmen Sie das Auto. Gute Nerven sollten sie auf den innerörtlichen Straßen oder im Dauerstau auf der Stadtautobahn A 100 mitbringen. Vor allem, wenn Sie in Höhe des ehemaligen Flugfelds Tempelhof einen guten Blick auf die im Minutentakt verkehrenden S-Bahnen haben. Der Bus ist nur bedingt eine Alternative, denn nicht überall gibt es freie Sonderspuren. Empfehlenswert sind aber die Linien 100 und 200 zwischen Bahnhof Zoo und Alexanderplatz. Hier bekommen Sie eine Stadtrundfahrt mit dem berühmten Berliner Doppeldecker zu vielen wichtigen Sehenswürdigkeiten, und das zum Preis einer normalen Fahrkarte. Gönnen Sie sich ein Tagesticket oder eine Wochenkarte, dann müssen Sie nicht mehr groß darüber nachdenken und fahren S-Bahn, U-Bahn, Tram oder Bus, wann immer Sie möchten. Spezielle Touristen-Angebote sind etwas teurer, bieten dafür aber diverse Ermäßigungen in Museen, Restaurants oder für Bootsfahrten auf der Spree.

Hotel in Berlin, das günstig ist
1/1

Ein Hotel in Berlin ist günstig zu haben – wenn man bereit ist, auf einen Stern oder eine exponierte Lage zu verzichten.

Ringbahn und Stadtbahn

Die Orientierung im Schienennetz der S-Bahn fällt auch dem Berlin-Neuling leicht. Eine Ringbahn umschließt das erweiterte Zentrum. Dort fahren Züge im und gegen den Uhrzeigersinn. In West-Ost-Richtung verkehren viele verschiedene Linien gemeinsam auf der Stadtbahn. Sie bedienen zwischen Westkreuz und Ostkreuz, den Verknüpfungspunkten mit dem Ring, so markante Stationen wie Bahnhof Zoo, Hauptbahnhof, Friedrichstraße und Alexanderplatz. Einigen Linien verkehren auch auf einer Nord-Süd-Achse zwischen Gesundbrunnen – sozusagen dem Nordkreuz – über Friedrichstraße zum Südkreuz. Klingt vielleicht kompliziert, ist aber einfach zu merken.

Berlin ist auch ländlich

Wer ein Hotel in Berlin günstig buchen möchte, kann sich wegen des hervorragend ausgebauten Nahverkehrsnetzes auch in den Randbezirken umschauen. Abgesehen vom günstigeren Preis – oder erhöhtem Komfort – lernen Sie Berlin von einer fast dörflichen Seite kennen. Nehmen Sie Ihr Quartier beispielsweise in Köpenick, direkt am Zusammenfluss von Spree und Dahme. Von dort ist es nicht weit zum großen Müggelsee. Fahren Sie mit der Überland-Straßenbahn vom S-Bahnhof Rahnsdorf zur Schleuse Woltersdorf, die den Kalksee vom Flakensee trennt. Die regulär eingesetzten Fahrzeuge sind fast sechzig Jahre alt. Einen größeren Kontrast zum neu gestalteten Potsdamer Platz werden Sie kaum finden.

Mehr zum Thema