übernachtung Berlin

Von der einfachen Pension bis zum Luxus-Hotel

Mehr als dreißig Millionen Übernachtungen in Berlin zählt das Amt für Statistik Berlin Brandenburg Jahr für Jahr in der deutschen Hauptstadt. Auch wenn Berlin ein Drehkreuz für Politik und Wirtschaft ist, stammen drei Viertel der Buchungen von privaten Gästen. Kein Wunder, denn in Berlin gibt es viel zu erleben.

Von der einfachen Pension bis zum Luxus-Hotel

Übernachten in Berlin

Angesichts der rund 140.000 Gästebetten in knapp achthundert Betrieben besteht für eine Übernachtung in Berlin reichlich Auswahl. Die durchschnittliche Auslastung von etwa 60 % ist im Vergleich zu anderen Städten und Regionen Deutschlands zwar hoch, signalisiert aber gleichzeitig, dass genügend Kapazitäten vorhanden sind. Wenn es sich mit Ihren Reiseplänen vereinbaren lässt, meiden Sie die Zeiten der großen Messen wie Grüne Woche, Internationale Tourismusbörse und Funkausstellung. Zu diesen Terminen sind Hotelbetten nicht nur knapp, sondern auch teuer. Eine Verschiebung, vielleicht nur um ein paar Tage, kann die Reisekasse deutlich entlasten. Ansonsten haben Sie die Wahl zwischen den unterschiedlichsten Unterkünften verschiedenster Kategorien: Hostel oder Campingplatz, wenn Sie auf das Budget achten möchten, das Adlon Kempinski als wohl bekanntestes Hotel Deutschlands oder eines der rund zehn Fünf-Sterne-Hotels der Stadt, wenn es auf das Geld nicht ankommt. Vielleicht möchten Sie auch einmal das Estrel kennenlernen. Deutschlands größtes Hotel mit 1.125 Zimmern liegt zwar wenig attraktiv im Gewerbegebiet Neukölln, bietet dafür aber von Mittwoch bis Sonntag täglich eine fantastische Show mit Doppelgängern von Weltstars. Etwas reduziert sind seit einigen Jahren die Möglichkeiten, Wohnungen privat an Touristen zu vermieten. Wegen des Mangels an bezahlbarem Wohnraum hat der Berliner Senat 2014 ein Gesetz erlassen, dass die Zweckentfremdung regulärer Wohnungen als Ferienwohnung unter strenge Strafen stellt. Echte Ferienwohnungen gibt es nach wie vor genug, nur die Übernachtung in Berliner Privatwohnungen, wie sie über einschlägige Internet-Portale gebucht werden kann, ist eingeschränkt.

Mehr Sterne für dasselbe Geld

Wer mit einem Hotel oder einer Pension außerhalb des Stadtzentrums leben kann, spart entweder beim Übernachtungspreis oder kann sich mehr Luxus im Hotel leisten. Eine Unterkunft direkt am Kurfürstendamm oder am Gendarmenmarkt liegt zwar günstig, um Touristenattraktionen, Ausgehmeilen und Shopping-Erlebnisse fußläufig zu erreichen, aber sie hat auch ihren Preis. Mit einer Tageskarte für den Nahverkehr bewegt man sich sehr schnell aus den Außenbezirken in die City und ist zudem auch dort mobil ohne lange Fußmärsche. S- und U-Bahnen fahren auch in der Nacht, außerdem gibt es ein spezielles Nachtbus-Netz. Probieren Sie doch einmal die Buslinien 100 und 200 zwischen Berlin Zoologischer Garten im Westen und dem Alexanderplatz im Osten. Die berühmten Doppeldecker fahren Sie zum Preis einer normalen Fahrkarte zu vielen Sehenswürdigkeiten, ohne dass Sie extra für eine Stadtrundfahrt bezahlen müssen.

Mehr zum Thema