Hostel Berlin

Berliner Tapetenwechsel: Übernachten im Hostel

Vorbei sind die Zeiten mit weißen Fliesen und Achtbettzimmern. Berlin bietet ein breites Spektrum an Hostels und Unterkünften an, die stylish und trotzdem preisgünstig sind. Bei Touristen besonders beliebt sind die Szenebezirke Prenzlauer Berg, Mitte und Friedrichshain. In unmittelbarer Nähe zu den wichtigsten Touristenattraktionen, Clubs, Restaurants, Bars und Theatern ziehen diese Bezirke die meisten Besucher an. Aber auch der Westen von Berlin holt auf und wird immer attraktiver.

In jedem Fall verspricht ein Besuch in Berlin einen bunten Tapetenwechsel.

Charlottenburg, Kreuzberg und Neukölln

Übernachten in Berlin

Auf der Überholspur sind der Kurfürstendamm und der Zoologische Garten in Charlottenburg. Mit dem Einkaufszentrum Bikini Berlin, dem Museum C/O sowie neuen lässigen Bars, Hotels und Restaurants hat das ehemalige Zentrum von West Berlin sein Gesicht gewandelt. Hier finden Touristen Unterkünfte, die Trendbewusstsein beweisen und gut zu erreichen sind. Wer möchte, kann zwischen einem gemischten Schlafsaal mit Badezimmer wählen oder für mehr Privatsphäre auch kleinere Zimmer buchen. Einige Gästehäuser bieten einen kostenlosen Internetanschluss an, die Möglichkeit Fahrräder zu mieten sowie eine hauseigene Bar. Oft haben die Gäste die Option ein Frühstück zu buchen, um den Tag entspannt zu starten.

Hostel in Berlin
1/1

Willkommen in Hostels sind selbstverständlich auch Familien.

Kreuzberg und Neukölln bieten ihren Besuchern besondere Unterkünfte an, die mit kreativen Ideen punkten. Hier finden Touristen ein stylishes Hostel in einem restaurierten Altbau, in einem ehemaligen Frauenkloster, in Fabrikgebäuden oder auch Motels speziell für Homosexuelle. Ebenfalls empfiehlt sich das multikulturelle Kreuzberg und Neukölln für alle feierfreudigen Menschen, die sich angezogen fühlen vom unkonventionellen Leben des Bezirks.

Viele Unterkünfte liegen an der Grenze von Kreuzberg und dem Bezirk Tiergarten. Das ist für Touristen von Vorteil, da der Potsdamer Platz oft nur wenige Gehminuten entfernt ist, gefolgt vom Brandenburger Tor, dem Checkpoint Charlie und weiteren Berliner Klassikern. Unweit vom Tiergarten entfernt, ist das Herz von Berlin. Ein Hostel in Berlin Mitte ist mit seinen Nachbarbezirken Prenzlauer Berg und Friedrichshain ein starker Magnet für Touristen.

Mitte, Prenzlauer Berg und Friedrichshain

Die drei Klassiker für Touristen und Neuberliner trumpfen mit nicht weniger interessanten und ausgefallenen Unterkünften auf. In einem ehemaligen Kaufhaus schlafen Besucher in einem Hostel in Berlin besonders zentral oder wachen in einem von Künstlern gestalteten Zimmer auf. Die urbanen Design-Hotels sind modern eingerichtet und speziell für Besucher, die Wert auf eine lässige Atmosphäre und originelle Accessoires legen. Individuelles Design sorgt dafür, dass ein Hostel in Berlin mehr bietet, als eine Übernachtung. Hier verbringen Gäste gerne ihre Zeit und lassen den Tag ausklingen. Komfortabel sind in einem Hostel in Berlin auch 24-Stunden-Rezeptionen, die jederzeit ihren Service anbieten. Häufig werden weitere Serviceleistungen angeboten, wie ein Frühstücksbuffet, einen Wäscheservice oder Zimmer, die nur für Frauen sind.

Von Hotels in Mitte erreichen Berlinbesucher bekannte Sehenswürdigkeiten wie die Neue Synagoge, den Hackeschen Markt, den Alexanderplatz, die Museumsinsel sowie eine große Auswahl an Restaurants, Bars, Café und Clubs. Besonders entspannt ist es, dass viele interessante Sehenswürdigkeiten in kurzer Zeit mit der Tram, der S-Bahn oder dem Bus erreicht werden können.

Willkommen in Hostels sind selbstverständlich auch Familien, die am besten großzügige Zimmer buchen. Dabei überraschen Unterkünfte in Berlin Mitte mit preisgünstigen Angeboten und einer außergewöhnlicher Architektur. Eine ganz besondere Atmosphäre erwartet Gäste, die mitten auf der Spree übernachten. Unterkünfte auf einem Boot gehören zu den speziellen Herbergen in Berlin, denn diese Stadt schafft es garantiert seine Gäste zu begeistern.

Mehr zum Thema