Adrema Hotel Berlin

Ausblick auf die Spree

Das Adrema Hotel Berlin ist eines von drei Hotels, die die Gold INN Gruppe in der deutschen Hauptstadt betreibt. Neben dem Adrema ist auch das Alfa Hotel im Stadtteil Moabit gelegen. In Mitte gibt es zudem das Angleterre, wo auch das für Berlin zuständige Hotelmanagement von Gold INN sitzt. Mehr als zwanzig Jahre Erfahrung bringt die Gruppe mit, nicht nur in Bezug auf die besonderen bautechnischen Anforderungen, wenn bestehende Bauten zu Hotels werden sollen, und die dafür erforderliche informationstechnische Infrastruktur. Auch im Hotelbetrieb ist die Gold INN Gruppe mit flachen Hierarchien und schnellen Kommunikationsstrukturen flexibel aufgestellt.

Designhotel im alten Fabrikgebäude

Übernachten in Berlin

Originelle Locations sind ein wesentliches Merkmal der Gold INN Hotels. 2017 macht die Eröffnung des GINN in einem Elbspeicher der neuen Hamburger Hafen City von sich reden. Auch das Adrema Hotel Berlin passt voll in dieses Konzept. Hinter dem Namen Adrema verbirgt sich die 1913 in Berlin gegründete Adrema-Maschinenbaugesellschaft GmbH, in deren ehemaligem Verwaltungsgebäude sich heute das Hotel befindet. Adrema stand für „Adressiere maschinell“ oder einfach die Adressiermaschine. Die Technik, basierend auf Zink- oder Faserstoffplatten, war zwar hundert Mal so schnell wie das Adressieren von wiederkehrenden Kundenbriefen oder Lohnabrechnungen per Hand, ist aber heute von Digitaltechniken verdrängt. Gut für Berlin-Reisende, denn jetzt haben sie mit dem Adrema ein spannendes Hotel mehr zur Auswahl. Nach einem modernen Erweiterungsbau, der sich perfekt an das alte Verwaltungshaus anlehnt, stehen jetzt 130 Zimmer mit Vier-Sterne-Service und gehobener Ausstattung zur Verfügung. Die nach Südwesten ausgerichteten Räume liegen unmittelbar am Ufer der Spree, die hier Moabit im Norden von Charlottenburg und dem Hansaviertel im Süden trennt. Das Restaurant Garamond mit italienischer Küche und regionalen Spezialitäten hat eine Sonnenterrasse direkt am Wasser.

Zwischen Ring- und Stadtbahn

Während sich die nächste Bushaltestelle unmittelbar am Hotel befindet, muss man zu den schnellen Verkehrsmitteln S- und U-Bahn entweder umsteigen oder eine Viertelstunde Fußweg einplanen. Im Norden verläuft die Ringbahn, die den Kernbereich der City umschließt. Der Ring wird in beiden Richtungen, im und gegen den Uhrzeigersinn befahren. Die am günstigsten gelegene Station ist Beusselstraße, in der Nähe des Großmarktes, aber auch bis zum Westhafen ist es nicht weit. In etwa gleicher Entfernung wie die Ringbahn befindet sich im Süden die bekannte Stadtbahnstrecke, die das Zentrum Berlins von West nach Ost durchquert und in sehr dichtem Takt befahren wird. Einsteigen kann man zum Beispiel am Tiergarten, direkt am Rand des gleichnamigen innerstädtischen Parks. Zum Hauptbahnhof gelangt man aber auch ohne Fußmarsch oder Umsteigen mit dem Bus in etwa zwanzig Minuten.

Mehr zum Thema