Übernachten in Berlin

Berlin - Vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten

Erstaunlich, man kann auf die verschiedensten Arten übernachten. In Berlin findet sich eine große und breite Palette an Angeboten, die vom Privatzimmer bis zur noblen Luxussuite alles abzudecken vermag. Wie ist es nun möglich, aus einer fast unüberschaubaren Vielfalt das Passende zu finden? Vielleicht ist dies die falsche Frage. Am Anfang sollte die Frage stehen, auf welche Weise man die Stadt kennenlernen möchte und welche Wünsche und Ansprüche an das Gästebett gestellt werden.

Als Reaktion auf touristische Rekordzahlen sind in den letzten Jahren viele neue Übernachtungsmöglichkeiten für jedes Budget geschaffen worden.

Berlin blüht touristisch auf

Es mag so manches kritische und konfliktreiche Thema in Berlin geben, die touristische Entwicklung gehört jedoch mit Sicherheit nicht dazu. Die Zimmervermittlung in Berlin ist zu jeder Jahreszeit sehr gefragt. Zwischen den Jahren 1993 und 2013 hat sich die Gästezahl von drei Millionen auf elf Millionen vervierfacht. Dies katapultierte Berlin an die Spitze der europäischen Großstädte. Während in Paris oder London die Zahlen eher stagnieren, kann Berlin mit einem jährlichen Wachstum von fünf Prozent aufwarten. Nicht nur Touristiker, sondern auch der Einzelhandel profitierte und profitiert von diesem Zuwachs. 280.000 Angestellte in den Branchen Tourismus und Kongressgeschäft umsorgen die schätzungsweise 500.000 Besucher, die täglich in Berlin anzutreffen sind.

Übernachten in Berlin
1/1

Als Reaktion auf touristische Rekordzahlen sind in den letzten Jahren viele neue Übernachtungsmöglichkeiten in Berlin entstanden.

Die Stadt ist gebucht, wenn auch nicht bzw. noch nicht völlig ausgebucht. Unterkünfte in Berlin gibt es genügend. In jedem Fall lohnt es sich jedoch, rechtzeitig die passende Unterkunft aus etwa 90.000 zur Verfügung stehenden Betten auszuwählen. Sowohl private Vermieter als auch finanzkräftige Investoren nutzen den Berliner Tourismusboom. Privatzimmer in Berlin sowie kleine Gästehäuser bieten dem Besucher ein familiäres Ambiente mit persönlichem Service. Hier steht der Hausherr selbst am Herd, um seine Gäste zu verwöhnen. In starkem Kontrast dazu stehen moderne Designerhotels wie das Grand Hyatt am Potsdamer Platz oder das Q! am Kudamm, die ihre Besucher mit luxuriöser Ausstattung und exklusiver Wellness verwöhnen. Das Fünf-Sterne-Hotel Radisson Sas am Spreeufer beherbergt sogar ein sechsstöckiges, zylinderförmiges Aquarium, das weltweit größte seiner Art.

Reisemotiv, Budget und Abenteuerlust

Die faszinierende Befreiungsgeschichte Berlins zieht Besucher aus aller Welt an. Trotzdem können die Reisemotive unterschiedlich sein. Sind Sie zum ersten Mal in Berlin, empfiehlt es sich, eine Unterkunft in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten auszusuchen. Aufgepasst, denn Mitte muss nicht unbedingt heißen, zentral zu übernachten. In Berlin achtet man am besten auf die genaue Adresse der Unterkunft, um wirklich ein Zimmer in der gewünschten Lage zu bekommen und die bekanntesten Highlights Berlins einfach und bequem zu erreichen. Kennen Sie bereits die Sehenswürdigkeiten Berlins und möchten die kreative Szene oder das Nachtleben Berlins erforschen, sind andere Bezirke vorzuziehen.

In Kreuzberg pulsiert das kreative Berlin. Wo sonst könnte man in Hütten im Retro-Stil oder sogar in Wohnwagen übernachten, so möglich im Hüttenpalast. Die Hütten stehen übrigens nicht im Freien und sind daher das ganze Jahr über benützbar. Auch in belebten Bezirken gibt es immer ruhigere Ecken, die einen lärmarmen und ungestörten Aufenthalt garantieren. Außergewöhnliches bietet eine Übernachtung im Eastern Comfort, ein Hotelschiff, das seinen Gästen Ausblicke durchs Bullauge bietet. Bei der großen Auswahl an Unterkünften in Berlin finden sich für jeden Geschmack und für jedes Budget etwas. Übernachten in Berlin ist ein Abenteuer für sich

Mehr zum Thema