In Hotel Berlin

Mitten drin in Berlin

Wer in einem Hotel in Berlin übernachten möchte, hat die Wahl zwischen mehr als fünfhundert Häusern unterschiedlichster Standards und Ausrichtungen. Günstiges Familienhotel oder luxuriöser Wellness-Tempel, in der Nähe zur Messe oder günstig gelegen zu den touristischen Attraktionen – welches Hotel in Berlin optimal ist, hängt ganz vom Zweck der Reise und natürlich vom Budget ab.

Berlin hat immer Hauptsaison

Übernachten in Berlin

In einer lebendigen Stadt wie Berlin gibt es keine Hauptsaison wie in typischen Urlaubsregionen. Während der Ferien kommen mehr Touristen, in den übrigen Monaten übernachten Geschäftsleute und Gäste der Parlamentarier. Einen starken Anstieg der Hotelpreise gibt es zu den Zeiten großer Messen, zum Beispiel Grüne Woche, Internationale Tourismusbörse und Funkausstellung. Planen Sie nicht konkret den Messebesuch, meiden Sie diese Termine. Schauen Sie auch im Veranstaltungskalender nach anderen Großveranstaltungen, Konzerte zum Beispiel. Sind Sie in Ihren Reisedaten flexibel, kann eine Verschiebung um wenige Tage die Reisekasse erheblich entlasten.

Es muss nicht der Gendarmenmarkt sein

Mitten drin ist man in Berlin in jedem Hotel nahe der S-Bahn. Zwar haben die Bezirke Mitte und Charlottenburg-Wilmersdorf – also der Bereich rund um den berühmten Kurfürstendamm – die größte Hoteldichte der Stadt. Zusammengenommen ist rund die Hälfte aller Berliner Hotels hier zu finden. Die günstige Lage in fußläufiger Entfernung zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten macht diese Hotels aber tendenziell auch teuer. Günstiger wird es in den Außenbezirken, oder Sie bekommen dort einen Hotelstern mehr für dasselbe Geld. Dank eines hervorragenden Nahverkehrssystems mit S- und U-Bahnen als Rückgrat, Bussen und in den östlichen Stadtteilen auch Straßenbahnen als Ergänzung, sind Sie von dort flott in der City und finden auch nachts eine gute Verbindung zurück zu Ihrer Unterkunft. Zusätzlich haben Sie die Chance, Berlin von einer bislang unbekannten Seite zu entdecken. Genießen Sie beispielsweise die Altstadt von Spandau oder begeben Sie sich auf die Spuren des Hauptmanns von Köpenick.

Tagesticket oder Touristenkarte

Mit einer Tages- oder Wochenkarte wird die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu einem preiswerten Vergnügen. Den Dauerstau auf der Stadtautobahn A 100 belächeln Sie vom Zugfenster aus. Oder, wie es der Berliner ausdrückt: Wer bei uns Auto fährt, hat zu viel Zeit. Die speziellen Angebote für Touristen kosten etwas mehr als die gewöhnlichen Zeitkarten, bieten dafür aber auch Ermäßigungen bei Eintrittsgeldern oder in Restaurants. Für das Zentrum und die meisten Vororte reicht der Geltungsbereich AB. Die größere Zone ABC ist aber nur geringfügig teurer und sichert Ihnen einen Gratis-Ausflug zum Beispiel zu den Potsdamer Schlössern oder nach Königs Wusterhausen an den Rand des Spreewalds.

Mehr zum Thema