Hotel Berlin Kreuzberg

Hotels in Berlin-Kreuzberg

Erinnern Sie sich noch an den Song der Gebrüder Blattschuss aus dem Jahr 1978? Mit einem Hotel in Berlin Kreuzberg als Start- und Zielpunkt Ihrer Hauptstadttour erleben Sie eines der bekanntesten und vielfältigsten Viertel Berlins hautnah. Dabei sind die Klischees von Alternativen, Hausbesetzern und Krawallen zum 1. Mai, die ohnehin nur einen kleinen Bereich des früheren Bezirks Kreuzberg beschreiben, heute Vergangenheit. Zwar gibt es auch heute noch soziale Brennpunkte im dicht besiedelten und eher einkommensschwachen Teil, und auch der hohe Anteil von türkischstämmigen Bewohnern ist nach wie vor Realität.

Allerdings ist ein Strukturwandel auch aufgrund steigender Mieten und Grundstückspreise unübersehbar.

Auf dem Weg zum Szeneviertel

Übernachten in Berlin

Durch die Teilung Berlins war Kreuzberg, das zum amerikanischen Sektor gehörte, nach drei Seiten von der Mauer umschlossen. Diese Lage war verantwortlich für die Bekanntheit, aber auch für die wirtschaftlichen Probleme des ehemaligen Bezirks Kreuzberg, der durch die Verwaltungsreform 2001 zum Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg erweitert wurde. Mit dem Fall der Mauer rückte Kreuzberg praktisch von einem Tag auf den anderen in die Mitte – in die Mitte der Stadt und in den Mittelpunkt des Interesses. In der Oranienstraße lebt auch heute noch der Koran, um einen Songtext zu zitieren, den Annette Humpe mit der Band Ideal 1981 als Liebeserklärung an Kreuzberg sang – für viele Berlin-Fans ein Ohrwurm und unvergessen, obwohl Ideal nur drei Jahre existierte. Die Folgezeile „dahinter fängt die Mauer an“ stimmt fraglos nicht mehr. Es mag zwar noch immer aus vielen Imbissläden nach Oliven und Majoran duften. Aber Kreuzberg ist eben auch der südliche Teil der Friedrichstraße, und hier können Immobilenpreise für Neubauten durchaus fünfstellige Werte pro Quadratmeter erreichen.

Hotel in Berlin-Kreuzberg
1/1

Berliner Geschichte lässt sich in Kreuzberg an zahllosen Stellen erleben.

Das sollten Sie keinesfalls versäumen

Berliner Geschichte lässt sich in Kreuzberg an zahllosen Stellen erleben. Der Checkpoint Charlie mit dem Mauermuseum befindet sich unmittelbar an der Rudi-Dutschke-Straße, deren Name an den 1968 bei einem Attentat am Kurfürstendamm schwer verletzten Wortführer der Studentenbewegung erinnert. Ein paar hundert Meter weiter südlich thematisiert das jüdische Museum viel mehr als nur den Holocaust. Schon rein äußerlich ist das Museum eine Attraktion, verbindet es doch das alte Kammergericht mit einem futuristischen Neubau. Für die weitere Erkundung von Kreuzberg nehmen Sie am besten die U-Bahn-Linie 1. Genießen Sie die Aussicht von der Hochbahnstrecke. Am Westende von Kreuzberg befindet sich in zwei alten Ringlokschuppen und den Gebäuden der ehemaligen Ladestraße das ausgesprochen sehenswerte Deutsche Technikmuseum, erreichbar vom Bahnhof Möckernbrücke und von Weitem schon erkennbar an dem Flugzeug über der Außenterrasse. Östlich ist Kreuzberg eigentlich schon am Bahnhof Schlesisches Tor zu Ende. Gönnen Sie sich aber noch die kurze Fahrt über die Spree Richtung East Side Gallery, denn hierbei passieren Sie die repräsentative Oberbaumbrücke – Schauplatz eines traurigen Kapitels deutscher Teilung: Am 29. Oktober 1975 ertranken hier mehrere Kreuzberger Kinder, weil ihnen wegen des Grenzverlaufs von westlicher Seite nicht geholfen werden konnte.

Mehr zum Thema