Berlin Hotel 4 Sterne

4-Sterne-Hotels in der Hauptstadt

Wer in Berlin ein Hotel der 4-Sterne-Klasse buchen möchte, bekommt in den einschlägigen Buchungsportalen bis zu dreihundert Angebote gezeigt. Die meisten befinden sich auf Berliner Stadtgebiet, aber es sind auch Hotels im benachbarten Brandenburg dabei, so etwa Flughafenhotels in der selbstständigen Gemeinde Schönefeld. Nicht immer sind es allerdings offizielle Sterne des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA. Manchmal beruhen die Sterne auf der Selbsteinschätzung des Hotels, manchmal ist es auch eine Kategorisierung des Buchungsportals, um den Gästen eine Entscheidungshilfe zu geben.

Etwas jenseits der Mittelklasse

Übernachten in Berlin

In Berlin sind Hotels mit 4 Sternen die am zweithäufigsten vertretene Kategorie nach den 3-Sterne-Hotels der Mittelklasse. Ein Stern extra bedeutet für Freizeitreisende ein Stück mehr Entspannung im Urlaub, ohne gleich den Preis für ein Luxushotel zahlen zu müssen. Neben den Anforderungen aus dem DEHOGA-Kriterienkatalog wie Frühstücksbüffet oder Frühstückskarte mit Zimmerservice oder geräumigen Bädern ergänzen vielfach attraktive Wellness-Bereiche die Angebote eines 4-Sterne-Hotels. So kann man nach einem langen Stadtbummel, Museumsbesuch oder einer Shopping-Tour nach dem Abendessen im hauseigenen Restaurant der gehobenen Klasse noch weitere Entspannung genießen.

Hotel in Berlin: 4-Sterne
1/1

Manchmal beruhen die Sterne auch auf der Selbsteinschätzung des Hotels.

Klassifizierung kostet Geld

Eine Sterne-Bewertung durch die regionalen Klassifizierungsgesellschaften der DEHOGA ist nicht ganz billig. Über 1.000 Euro kostet in Berlin die Ersteinstufung für Nicht-Mitglieder mit mehr als zwanzig Betten, Folgeprüfungen schlagen mit 600 Euro zu Buche. Eigentlich sollte dieses Geld durch zusätzliche Buchungen schnell wieder verdient sein. Die DEHOGA verweist auf die Werbewirksamkeit und die Sicherheit, die der Gast bei der Buchung eines offiziell zertifizierten Hotels gewinnt. DEHOGA-Sterne sind in das europäische System der Hotelstars Union eingebunden und damit auch international anerkannt. Allerdings sind die Sterne längst nicht flächendeckend vergeben. Wichtige Urlaubsländer wie Spanien und Italien fehlen komplett. Und auch in Deutschland nehmen viele Beherbergungsbetriebe nicht an der Klassifizierung teil. Bei den großen Hotels ist kaum anzunehmen, dass der Preis oder der Aufwand für die Prüfung abschrecken. Entweder stecken grundsätzliche Überlegungen dahinter, sich nicht den DEHOGA-Kriterien zu unterwerfen, oder der freiwillige Verzicht auf Sterne folgt einer sehr praktischen Überlegung. Der sogenannte Pharma-Kodex verbietet die Veranstaltung von gesponserten Ärztekongressen in Hotels, die zu viel Luxus abseits der eigentlichen Tagung bieten. Und nicht nur die Pharmaindustrie kennt solche Regeln, auch viele andere Branchen oder einzelnen Unternehmen sehen in ihren Reiserichtlinien entsprechende Beschränkungen vor. In Berlin ein Hotel mit 4 Sternen zu buchen, kann da schon verdächtig sein. Also verzichtet das Haus lieber auf die Sterne, ohne am Service zu sparen, und nimmt weiterhin das lukrative Geschäft mit Geschäftsreisenden und Veranstaltungen mit.

Mehr zum Thema