Preiswerte Hotels Berlin

Günstig übernachten in der Hauptstadt

Mal ehrlich – wann haben Sie zum letzten Mal die Dienste eines Hotelpagen oder einer Concierge benötigt? Benötigen Sie einen Turndown-Service? Falls Sie nicht wissen, was das ist, haben Sie ihn wohl auch nicht vermisst: Beim Turndown wird das Zimmer abends noch einmal aufgeräumt und für die Nacht vorbereitet. Ein Fünf-Sterne Hotel muss das bieten, preiswerte Hotels in Berlin und Gäste mit begrenztem Budget kommen ohne aus.

Ein- oder Zwei-Sterne-Hotels mit Gemeinschaftsbad

Übernachten in Berlin

Was man in Berlin unter preiswerten Hotels versteht, hängt wesentlich von den eigenen Ansprüchen ab. Der eine wird eine Nacht im Adlon Kempinski für 200 Euro für preiswert halten, was angesichts der Normalpreise für ein Zimmer wohl auch der Fall sein mag, der Preis aber trotzdem das veranschlagte Reisebudget der meisten Gäste sprengen wird. Der andere freut sich über einen Platz im Schlafsaal eines zentral gelegen Hostels für 15 Euro – völlig inakzeptabel für viele Hauptstadtreisende, die dort nicht für Geld und gute Worte übernachten würden. Hostel heißt aber nicht zwingend Schlafsaal oder Matratzenlager. Viele Häuser bieten auch Doppel- oder Einzelzimmer und unterscheiden sich somit kaum von einfachen Hotels der Ein- oder Zwei-Sterne-Kategorie. Auch im Preis – um die 50 Euro pro Nacht – sind diese Übernachtungsangebote sehr ähnlich. Eine Etagendusche gibt es auch im Hotel, besonders dann, wenn es sich um umgebaute Wohnhäuser handelt, in denen es auch nur ein Bad pro Wohnung – also für mehrere Zimmer – gab. Differenziert wird oft beim Service. Bettwäsche ist auch im Hostel normalerweise inklusive, Handtücher müssen dagegen mitgebracht werden oder werden extra berechnet.

Preiswerte Hotels in Berlin
1/1

In Berlin sind die preiswerten Hotels vor allem außerhalb zu finden.

Sparen außerhalb der Innenstadt

In Berlin sind die preiswerten Hotels vor allem außerhalb der besonders attraktiven Lagen wie Mitte, Charlottenburg, Kreuzberg oder Friedrichshain zu finden. Am Kurfürstendamm oder am Gendarmenmarkt zahlt man für vergleichbaren Komfort deutlich mehr, als wenn man im Wedding oder in Gesundbrunnen eine Unterkunft sucht. Viele Reisende lassen sich mittlerweile auch sehr gern darauf ein, noch weiter weg von der Stadtmitte zu übernachten. Preiswerte Hotels sind etwa in Berlin Spandau oder Köpenick zu finden. Diese Vororte haben den Charakter eigener kleiner Städte mit vielen sehenswerten Zielen. Auch wenn für den Berliner Spandau „jottwede“ – janz weit draußen – im Nordwesten ist, besticht es doch mit einer perfekten Lage an der Havel mit Altstadt und Zitadelle. In Spandau hält der Fern- und Regionalverkehr der Bahn und natürlich die S-Bahn, mit der man bei Bedarf eben doch schnell am Potsdamer Platz oder auf dem Ku’damm ist. Auch Köpenick ist eine Attraktion für sich mit Schloss und Altstadt, zudem ist der Südosten ein prima Ausgangspunkt für Erholungsurlaub an Berlins größtem Gewässer, dem Großen Müggelsee, sowie für Touren Richtung Spreewald.

Mehr zum Thema