4 Sterne Hotel Berlin

Hotels in der Hauptstadt: Vier Sterne zeugen von hohem Komfort

Ein 4 Sterne Hotel in Berlin muss seinen Gästen einiges bieten. Denn der Besucher der Hauptstadt stellt an ein solches wichtige Anforderungen. Ein Hotel, das mit vier Sternen wirbt, sollte unbedingt eine deutlich bessere Ausstattung haben, als etwa ein 2 Sterne Haus. International gibt es zwar keine einheitlichen Kategorien, aus denen sich die Wertung für die Zahl der Sterne eindeutig herleiten lässt. In Deutschland jedoch wacht der Dachverband für die Hotellerie und die Gastwirtschaft, DEHOGA, dass Häuser, die eine große Zahl von Sternen für sich reklamieren, auch höchste Anforderungen erfüllen.

Wichtige Merkmale

Übernachten in Berlin

Sterne Hotels in der vierten Kategorie punkten mindestens mit Roomservice. Die Bar in der Lobby muss an wenigstens sechs Tagen für die Gäste offen stehen. Der mobile Wäschedienst des Hauses sollte seine Dienstleistungen auch in den späten Abendstunden anbieten. Außerdem müssen die Räume eine Mindestgröße aufweisen. Für ein Einzelzimmer sind sechzehn Quadratmeter zwingend vorgeschrieben. Eingerechnet ist hier bereits das Bad. Ein Doppelzimmer muss zusammen mit dem Bad mindestens 22 Quadratmeter groß sein. Eine großzügige Ablagefläche gehört im Bad genau so dazu, wie ein beweglicher Kosmetikspiegel und diverse Kosmetikartikel. Mindestens 18 Stunden soll die Rezeption besetzt sein. Das Frühstück sollte auch auf dem Zimmer serviert werden.

4-Sterne-Hotel in Berlin
1/1

Sterne Hotels in der vierten Kategorie punkten mindestens mit Roomservice.

Viele hochwertige Häuser

Ein 4 Sterne Hotel in Berlin ist keine große Besonderheit. Die Hoteliers in der Stadt an der Spree sind im hochwertigen Bereich gut aufgestellt. Viele alteingesessene Häuser gibt es im Westteil der Stadt. Diese Häuser haben durchgehend eine lange Tradition und sind international bekannt. Darunter sind solche namhaften Häuser wie das Hotel Vier Jahreszeiten in der Berliner City, das Hotel California am Berliner Kudamm oder das Media Hotel, das sich ebenfalls in der City West befindet. Diese Häuser bieten ihren Gästen nicht nur ausgezeichneten Service im gediegenen Ambiente. Begehrt sind die Übernachtungen hier auch, weil sich das alte Westberlin in der Gegend rund um den Bahnhof Zoos, die Gedächtniskirche und den Kudamm zu Fuß gut erkunden läst.

Auch in der neuen Mitte, dem ehemaligen Ost Berlin, gibt es eine ganze Reihe von 4-Sterne-Häusern. Rund um die Friedrichstrasse und den Potsdamer Platz ist in den letzten Jahren so manches 4 Sterne Hotel in Berlin neu erbaut worden. Direkt an der Friedrichstrasse überzeugt das Maritim ProArte Reisende mit seinem ausgezeichneten Service. Das Grand Hotel am berühmten Gendarmenmarkt wurde noch zu Zeiten vor der Wende erbaut. Es hat aber einen gründlichen Umbau erfahren und gehört zu den exquisitesten Häusern in dieser Sterne Kategorie. Viele Gäste zieht es besonders in den Ostteil der Stadt. Hier befinden sich die Szene Bezirke Friedrichshain und Prenzlauer Berg. Von einer erstklassigen Unterkunft in der Nähe lassen sich Cafes, Bars und Clubs in diesen Bezirken gut erobern.

Faire Preise

Gehobene Kategorie im Übernachtungswesen kostet natürlich Geld. Ein Hotelier muss eine Menge investieren, um die Anforderungen zu erfüllen. Einer Hotelkette fällt das natürlich leichter als einem privat geführten Haus. Dennoch sind die Gästezimmer in dieser Kategorie durchaus erschwinglich. Eine Übernachtung in einem Boutique Hotel oder einem hochklassigen Tagungshotel gibt es als Spezialangebot manchmal bereits ab rund 150 Euro pro Nacht. Natürlich kommt es bei den Preisen auch auf die Zeit an. Vor allem an Feiertagen oder bei großen Veranstaltungen in der Hauptstadt muss der Gast tiefer in die Tasche greifen. Außerhalb der Saison gibt es aber so manches Angebot, bei dem der Gast auch einmal in die höhere Hotelkategorie schnuppern kann.

Mehr zum Thema