Wohnen Berlin

Berlin leben

Buchen Sie Ihre Unterkunft in Berlin rechtzeitig! Sie suchen eine andere Wohnung? Die Blindenwohnstätten Berlin hier finden Sie Ihre neue Wohnung in Berlin! Nachhaltigkeit und Kundenorientierung - Eigentumswohnungen in der Lehrter Straße in Berlin-Mitte.

Repräsentantenhaus Berlin - Ausschuß für Städtebau und Wohnungswesen

Das Aufgabenspektrum des Komitees reicht von Regional- und Raumplanung, Städtebau und Freiflächenplanung über Stadtumbau bis hin zur Stadtplanung. Das Komitee ist auch für alle Politiken im Bereich des Städtebaus und des Wohnungsbaus zuständig. Das Komitee entscheidet z.B. über Entwicklungspläne, soweit sie von gesamtstädtischer Relevanz sind; es behandelt umfangreiche Bauprojekte und deren Folgen für die Bewohner.

Er ist auch in der Bauwirtschaft und den Sanierungsgebieten der Hansestadt tätig. Auf dem Gebiet des Wohnungsbaus beschäftigt sich der Beirat unter anderem mit den kommunalen Wohnungsunternehmen und den Interessen der Mieterschaft.

Leben in Berlin: Über dem Penthaus sitzt das Busendach.

Werbetreibender Jeans Rémy von Matts hat ein Penthouse-Dach die Brüste seiner Ehefrau nachahmen können. Andere leben auch in Berlin aufwendig. Ein bescheidenes Leben führt nur Oscar-Preisträger Dr. med. Christoph Waltz. 2. In der gläsernen Saunalandschaft des Hotels "Barefoot" von Till Schweiger an der eisigen See setze ich mich in Raum 410 - und sehe meine schlafenden Frauen in einem kuscheligen Leinenbett an.

Die neue Design-Essenz ist Berlin. Werbegenie Jean-Remy von Matts paradiesisches Penthaus mit einem Nippeldach nach dem Schoß seiner Ehefrau. Die Dächer von Jean-Remy von Matts sind auf Googles Karten zu erkennen. Es gibt aber auch Original-Berliner wie Doppel-Oscar-Star Christof Waltz, die noch immer eine ehemalige gemietete Wohnung am Wiener Platz lieben.

Von meiner Ehefrau bekam ich zu Weihnachten ein Model aus dem Hause Manuffenberg ( "Stauffenberg" mit Gürtelschnallen) - wenig Raum - allenfalls für eine kleine Hitler-Bombe oder meiniPadPro.

Deutsches Wohnen: Vorstandsvorsitzender der Wohnungsbaugesellschaft, Herr Dr. med. Michael Zack, wurde dem Landtag vorgestellt.

Der Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft Deutscher Wohnen, Herr Dr. med. Michael Zahn, hatte bei der Tagung des Stadtentwicklungsausschusses am heutigen Tag eine schwierige Zeit. Nicht zuletzt deshalb, weil die Immobiliengesellschaft die Pressesprecherin bei einem Treffen in das Repräsentantenhaus geschickt hat - ein Vorwurf. Der mit rund 110.000 Wohneinheiten grösste Privatvermieter Berlins ist wegen seiner Geschäftspraxis oft kritisiert worden:

Das 15,7-Milliarden-Unternehmen steht für harte Mietsteigerungen und gesellschaftliche Vertreibung. Gleichzeitig hat die Deutschen Wohnen immer wieder mit schwerwiegenden Eigenschaftsmängeln für Aufsehen gesorgt: Schalung, Heizungsfehler, kaputte Scheiben - viele Bewohner des börsenotierten Unternehmens sind mit den Schwierigkeiten allein gelassen. So war dieses Mal CEO Zahns selbst aufgetaucht; er hatte sich mit Sicht der Politik an einen Schreibtisch gesetzt, die Sitzreihen in seinem Ruecken waren beinahe alle von Pächtern eingenommen.

Das Hearing, das auf Wunsch von Sozialdemokraten, Gruenen und Linkspartei stattfand, sollte die Einstellung der Deutschen Wohnen zum Mietpreisindex und ihrer Vermietungspolitik verdeutlichen. "Der Bedarf der Bewohner nach einer schnell ansteigenden Dividendenzahlung soll gedeckt werden", erklärt die linksgerichtete Immobilien-Expertin Gabriele Goettwald, "diese Vorgehensweise ist unvereinbar mit dem Preisdämpfungsziel der neuen Bundesregierung.

"Baudirektorin Karin Lampscher, die für Städtebau und Wohnen zuständig ist, beschuldigte ebenfalls Zinserhöhungen am Oberrand oder über dem Mietindex. Währenddessen konnte er nicht gestört werden. "Er hatte sich mit einer Serie von Gegenanzeigen bewaffnet: Zunächst hat er den Berlin Miettspiegel angegriffen:

"Das Mietenverzeichnis ist alles andere als naturwissenschaftlich fundiert", sagt er. Nichtsdestotrotz entsprachen die meisten Mietsteigerungen der Deutschen Wohnen dem Mietindex. Die Tatsache, dass die Deutschen Wohnen in der Regel kaum Schwierigkeiten haben, den Mietindex zu berücksichtigen, ist auf die Unternehmensstruktur zurückzuführen: Der Unternehmensverbund hat seine Tätigkeit in Berlin seit 2007 stark ausgebaut; der Unternehmensverbund erwarb zunächst die Wohnungsbaugesellschaft Gehag und später die SGE.

Beide sind Bewohner der Wohnsiedlung in Kreuzberg, in der die Deutschen Wohnen gerade renovieren. "Ein Unglück ", dachte sie, als ihr Wohnhaus im Mai von der Deutschen Wohnen erstanden wurde. "Sie erwartet daher deutliche Mieterhöhungen." Die Grünen griffen ihn heftig an: "Ihre Aussagen waren eine Kampfansage, die Sie an den Mietindex gemacht haben", sagte sie, "Sie bauen Mietrechtslücken auf und bringen Ihre Pächter vor den Richter - ich finde das sehr bösartig.

"Zudem trauen sich viele Bewohner nicht, sich gegen rechtswidrige Mietsteigerungen zu verteidigen, aus Furcht, ihre Häuser zu zerstören. "Er ist sich bewusst, dass die Wohnungspolitik die deutschen Wohnungsunternehmen nicht zu etwas verpflichten kann. In einem kühlen Ton weist er die Anschuldigungen zurück: Die Defekte in einigen Appartements, kalten Heizkörpern, kaputten Badezimmern, schwarzem Pilz, sind darauf zurück zu führen, dass seine Firma die Liegenschaften in extrem schlechten Konditionen erworben hat: "Wir haben mit der Firma G.S.W. eine hohe Erbschaftslast übernommen.

Die Situation ist aus Konzernsicht exakt umgekehrt: Der Wohnungsbau in Deutschland verschiebt die Instandsetzung, bis umfangreiche Renovierungen notwendig sind, die zu Mietsteigerungen führen. Probleme gebe es aber nur in wenigen Ausnahmefaellen, die meisten Bewohner seien befriedigt. "Das Selbstverständnis und die Außenwahrnehmung des deutschen Wohnens zerfallen massiv", sagte der Sozialdemokrat und SPD-Politiker der Stadt.

"Doch wenn die größte Vermieterin Berlins, die Deutschen Wohnen, den Mietindex stark attackiert, beunruhigt das alle Bewohner im Grossraum Berlin. "Deutscher Wohnungsbau: Berlin protestiert während der Aktionärspartei Kommentar: Die Politiker bekommen die steigenden Mietpreise nicht in den Griff Oberer Westen & Co: Bringt der Neubau von Hochhäusern Erholung in den Wohnungsmarkt Berlin?

Mehr zum Thema