The Grand Berlin Restaurant

Das Grand Berlin Restaurant

Gaststätte, Berlin, Deutschland, LE GRAND BERLIN, gastronomische Küche, Topranking, beste Restaurants, Luxus, Küche, Küche, Abendessen, Europa. Platz mit allem: Bar, Restaurant, Tanzfläche und Chic. "I like the movement" - Der Berliner Gastronomieunternehmer Jesus Klatt im Porträt

Mit seinem Clubrestaurant "Spindler & Klatt" an der Spree ist er über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden. Mit " The Grand " folgt ein weiteres gemischtes Konzept, und mit dem " Chrome Cottage " ist das Clubrestaurant nun auch zum Hotel geworden. "Dies sollte meine siebente oder achte Öffnung sein", sagt Klatt.

Gerade ist er aus Zypern zurückgekehrt, wo der zweifache Familienvater sein zweites Zuhause hat und mehrere Wochen im Jahr zugebracht hat. Allerdings konnte er sein Kitesurfhobby in diesem Jahr nur einen Tag lang ausüben, denn auch von der idyllisch gelegenen Mittelmeer-Insel rund um die Hoteleröffnung "Chrome Cottage" in Friedrichshain hatte er alle Hände voll zu tun. 2006 wurde das Hotel "Chrome Cottage" eröffnet.

Auch das Hotelrestaurant "The Raw-Bar and Grill" wird unter der Regie von Chefkoch Peter Romero (er trägt drei Sterne Restaurant-Erfahrung mit sich) zur Aufwertung in der Nachbarschaft mit trockenen Steaks, Surf' n'turf-Burger, Thunfischtartar und Rohkost-Kreationen sowie einem Café und einer Theke ( "Chrome Cottage") bei. "Ich habe lange darüber nachgedacht", sagt der gebürtige Kieler Ende der vierziger Jahre.

Zusammen mit zwei Partner aus der Immobilienwirtschaft, die bereits seit einiger Zeit einen Mietvertrag für das Areal haben, hat er sich für das "Chrome Cottage" zusammengeschlossen und wie immer mit seinen Shops (2005 erhielt er den Designpreis fizzz) auch im Interior Design eine entscheidende Rolle gespielt: Zielpublikum ist ein städtisches Zielpublikum mit Gestaltungsanspruch, das "stadtnah" sein will - und so ist es bei Klatt: "Sie sind über einen Raum mit uns verbunden.

Wer nach draußen geht, ist mittendrin, und wer eine gute Idee für Kneipen, Lokale oder Vereine braucht, bekommt sie bei unserem Co-Zimmer. Ich schicke die Menschen nicht einfach in meine eigenen Läden", sagt Klatt lächelnd. Mit " Spindler & Klatt " und " The Grand " führt Jesus Klatt zwei Gaststätten sowie die Eventlocation "Haus Ungarn" am Alexanderplatz mit Partner.

Der " Spinner & Klatt ", den er 2004 zusammen mit Frank Spinner eröffnete (er führt heute das " Restaurant Spinner "), wird als der Sinnbild des Clubrestaurants in Deutschland angesehen. "Service und eine gute Mannschaft sind das A und O", so Klatt, der heute rund 200 Mitarbeiter in seinen Unternehmen fest und unentgeltlich einsetzt. Nachdem sich die Möglichkeit ergab, das Gebiet an der Spree zu erobern, griff er mit ihm an.

"Damals habe ich gedacht, dass wir den Klub eröffnen und dann zu einer Inszenierung zurückkehren würden, aber seitdem habe ich noch nie ein Bühnenbild gesehen", sagt er. Je nach Geschmack: "Ich mag den Overall, die Bewegung", sagt er, das stundenlange, starre Sitzen am Spieltisch war noch nie sein Metier. Er schätzt den tollen Kundenservice - sowohl als Gastwirt als auch als Gastwirt - im Klub und im Restaurant: "Gäste zu bewirten, sie an den Verhandlungstisch zu holen statt allein zu sein, den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen, das ist für mich nur ein Teil davon.

lch will nicht für immer in der Warteschlange bleiben und mich dann im Klub verirren. "Der perfekte Wechsel vom Restaurant in den Klub erfordert Fingerspitzengefühl: Denn niemand sollte sich so anfühlen, als würde sein Sessel unter dem Po herausgezogen. Der Nachtmanager weiss ganz klar, wann es an der Zeit ist, die zweite Etage zu öffnen, das Lämpchen herunterzudrehen und die Luft nach oben zu bringen, den Gastronomiebereich allmählich wegzubewegen.

Seit zwölf Jahren sorgt das dreigliedrige Gastronomie-, Vereins- und Veranstaltungskonzept für Erfolg: "2009, nach der Krise, ist das Veranstaltungsgeschäft um 60 Prozentpunkte eingebrochen, aber der Verein ist gut gelaufen. Im Moment haben wir eines der besten Verkaufsjahre in der Gastronomie. Wir sind mit unserer Verbindung verhältnismäßig sicher", sagt Klatt, "obwohl die Metropole Berlin es für die Tanz-Gastronomie alles andere als einfach macht.

"Berlin achtet zu wenig auf seine "gute" Clubkultur: "Es mangelt an politischer Umsetzung". In " The Grand ", das 2012 in einer alten Tanzschule eröffnet wurde, setzte er seine Vorstellung von Speisen, Getränken und Feiern wieder um: Die Besucher gehen vom Restaurant in die Kneipe oder in den Tanzsaal und verweilen so - im Idealfall - einen ganzen Tag unter einem gemeinsamen Haus.

Das alles unter dem Leitmotiv "GrandHotel ohne Bett ", das auf spielerische Weise von Karl Friedrichshafen mit einem Empfangsbereich im Foyer, einem Friseursalon, einer Gallerie und einem Ballsaal aufführt. Eine echte Unterkunft mit Bett ist das "Chrome Cottage". "Ich öffne danach nie wieder etwas", fasst er zusammen. Die " Chrome Cottage " wurde nun eroeffnet.

Mehr zum Thema