Oderberger Bad

Bad Oderberg

Das Schwimmbad ist das Herzstück des Stadtbades. Zur Deckung der Betriebskosten des Gebäudes wurde das Bad nun wieder für kulturelle Zwecke genutzt. Die Künstler um den Galeristen Wolfgang Krause nutzen das Bad für Ausstellungen. Die Arbeiter lebten dort, in Räumen ohne Bad. Sie suchen die folgende Straße: Oderberger Weg in Bad Freienwalde/Oder in unserem Stadtplan.

Das historische Bad wird nach 30 Jahren eröffnet: Wieder baden in der Oderberger Strasse - Deutschland

Das Freibad in der Oderberger Strasse war 30 Jahre lang trocken. Seit 1986 fließt nun zum ersten Mal wieder frisches Trinkwasser in das Bad und der Ort ist nun eine Badeeinrichtung mehr. Das Bad ist ab dem 17. Oktober für die Allgemeinheit zugänglich, und ab 14 Uhr können sich die ersten Gäste durch das 20 m lange und 12 m breite Schwimmbecken des beeindruckenden Neorenaissance-Gebäudes bewegen.

Die Jugendherberge ist Teil des neu geöffneten Oderbergers. Für Fassade und Fensterscheiben stellte die Stadtentwicklungsbehörde fast eine Millionen EUR und die Bundesdenkmalschutzstiftung 25.000 EUR zur Verfügung. 2011 erwarben die Jäschkes das Haus der Badeeinrichtung, um ihren Standort, bestehend aus Hotelanlagen und Sprachschulen, zu erweitern.

Dies wird auch so sein, sagt die Pressesprecherin des Sprachenzentrums der Universität Berlin, Elsass. "Man kann im Pool verweilen und oben drauf feiern", sagt er. Zu gegebener Zeit wird das Bad an fünf Tagen in der Woche  geöffnet sein. Genaue Zeiten finden Sie ab sofort auf der Internetseite des Oderbergers.

Der Preis richtet sich nach dem der Berlinischen Bürgermeister, ein Einzelticket kostet höchstens sechs und ein Zehnerscheinen 55 EUR.

Stadt Bad Oderberger Straße: Neueröffnung nach 30 Jahren - Mitteilungen

Das " Hôtel Oderberger " wurde von Frau Jeschke eroeffnet. Das Schwimmen im alten Stadtschwimmbad wird ab sofort wieder aufgenommen. "Ich habe von meinem Büro aus jeden Tag das Altstadtbad gesehen", sagt die ausgebildete Englisch-Slawistin und Unternehmern. Jäschke ist Inhaber und Leiter des Privatzentrums für Fremdsprachen und leitet seit 2005 die fünf an das Altstadtbad grenzenden Häuser des früheren Gustave-Eiffel-Gymnasiums als Seminarraum, Gastronomie und das Haus "Alte Schule" an der Ostseebäder.

Nun steht Frau Jäschke im 4,20 qm großen und 60 qm großen Kaminraum neben der stylischen Theke des neuen "Hotel Oderberger", das sich seit einigen Tagen im sgn. Die beiden Herren Barka und Hans-Dieter Jäschke, die seit 2011 im Besitz des ehemaligen Kurortes sind, haben jeweils ein drittes Mal Gast der Sprachenschule, Gewerbetreibende und Einheimische.

In den Seitentrakten des früheren Frauen- und Männerflügels waren die neuen Räume nach der Öffnung der von 1899 bis 1902 von König Friedrich Hofmann gebauten Volkswagen Bank GmbH ein gefragter Platz für die Körperpflege. In der Oderberger Strasse 57 waren die Bewohner des um die Jahrtausendwende erweiterten Stadtteils in der Oderberger Strasse 57 zum Baden angekommen: "Das war nie ein großes Schwimmbecken, sondern der Mittelpunkt war die Badewannenabteilung mit rund 200 Wannen in kleinen Kammern", sagt Frau Jacob.

Der Neubau des unter Denkmalschutz stehenden Neorenaissance-Gebäudes ist nun 22 bis 38 qm groß und wurde wie das gesamte Gebäude unter der Federführung des Architekturbüro CMP Architektur unter aktiver Mitarbeit von Frau Jaeschke's Tochtergesellschaft Vérena in den vergangenen vier Jahren sorgfältig renoviert. Überall findet man Überreste des ehemaligen Stadtbads, in dem die letzte Schwimmerin vor 30 Jahren ritt, bevor es Ende 1986 aufgelassen wurde.

Der Vorraum der neuen Bücherei ist die Vorverkaufsstelle. Der neue Schalter der Hotelrezeption ist mit alten, geretteten weißen Fliesen verkleidet. Die Kofferregale in den Räumen waren ebenfalls aus altem Holz aus dem Stadt-Bad. "Jeder Raum ist individuell", sagt Frau Jeschke mit fühlbarem Hochmut in ihrer Sprache. Herausragendes Merkmal des neuen "Hotel Oderberger" ist das öffentliche Freibad selbst, das drei Dekaden nach seiner Entleerung Ende 1986 an fünf Tagen in der Woche wiedereröffnet wird.

Basierend auf den Tarifen der Hamburger Bäder beträgt der Eintrittspreis für das private Schwimmbad 6 EUR. "Das Publikum ist uns sehr wichtig", sagt sie. "Die Wasserverbrennung kostet Geld", sagt sie. Bisherige Bemühungen, das städtische Bad Oderberger Strasse wieder in Betrieb zu nehmen, scheiterten. Bevor die beiden ihr Gesamtkonzept vorlegten und den Auftrag erhielten, das Denkmal unter der Bedingung zu erwerben, dass es wieder für das öffentliche Schwimmen genutzt werden kann.

Geführte Besichtigung: Inhaber Hans-Dieter Jäschke führt jeden Dienstag ab 17 Uhr kostenlos durch die Oderberger Allee.

Mehr zum Thema