Moldau von Smetana

Die Moldau aus Smetana

Die Ouvertüre zu "Die verkaufte Braut" Bed?ich Smetana "Die Moldau" aus dem Zyklus "Mein Land" Johannes Brahms Ungarischer Tanz Nr. Die Moldau: Ein Tonbild von Bedrich (Friedrich) Smetana als Arbeitsblatt für den Schüler. auf der Moldau und auf dem Panorama der Prager Burg. Das Werk des tschechischen Komponisten BEDRICH SMETANA.

Die ganze Bewegung ist rondoartig zum Thema Moldau. Sound- und Bewegungsspiele für Smetanas "Moldau".

Mama Vlast/Mein Heimatland - Die Moldau

Mit seiner Serie Smetana zeichnet er sein Heimatland mit Liebe und zugleich unermüdlich, im Booklet seiner neuen Platte über das Schaffen des Tschechen Mein Heimatland. Smetana schildert mit reinen Musikmitteln nicht nur die üppige Natur, sondern auch die politische und soziale Spannung seiner Vaterlands. Es gibt kein ähnliches Stück in der zeitgenössischen Kunst der Europäer.

Der symphonische Werkzyklus "Mà Vlast" von Smetana ist zu einem der beliebtesten Werke des Orchesters geworden, besonders in Moldawien. Durch die Aufnahme von Nicolaus Harnoncourts und den Wienern wird die Diskographie dieses Werks um eine neue krönende Wirkung erweitert. Kurz vor der Entstehung der Musik (1874) von Madame W. A: Mein Vaterland" erlebt der Verfasser der Musik, Herr Smetana, das schlechteste Ende: das, was einem Musikanten passieren kann:

Innerhalb von weniger als fünf Jahren entstand der Werkzyklus Malvast, sechs symphonische Gedichte, die auf alten Legenden, der Historie und der Landschaften seiner Heimatregion basieren. Besonders das zweite Gedicht "Die Moldau" machte Smetana berühmt und beliebt. Die Schwierigkeit besteht nicht darin, ein höchst patriotisches Stück - das Nationalheiligtum der tschechischen Volksmusik par excellence - zu deuten.

Tatsächlich heißt der Begriff Smetana auf Deutsch "Schlagsahne". Das ist bei Nicolaus Haarnoncourt, wie wir wissen, (glücklicherweise) unmöglich. So läßt er z. B. im ersten Gedicht "Vysehrad", das nach der Burg des Ritters genannt wurde, die sich analog zur Athener Akademie vor den Stadttoren von Prag emporhebt, die Vision eines kräftigen, selbstbewußten Tschechen ohne Hohlpathos entstehen.

DER MOLDAU Smetana und Ludwig van Daan - Dresdner Kulturhaus

In seiner großen symphonischen Poesie "Die Moldau" verwandelt Smetana einen Fluß in eine Lied. Dies erfolgt im Geiste der Musiklinien, die in der orchestralen Musik seit der klassischen Musik entstanden sind. Der ansonsten nicht gerade als Melodiemeister bekannte Komponist hat in seiner Achten Symphonie auch Stellen verfasst, in denen das Sinfonieorchester in einen unendlichen Gesang eintritt.

Auch in einem modernen Stück wie Witolds fantasievollem Cello-Konzert unter der Adresse Lutos?awskis werden die melodiösen Möglichkeiten des Soloinstrumentes wirkungsvoll genutzt, jedoch mit einer ebenso großen Aufmerksamkeit für technische und rhythmische Bissigkeit.

Mehr zum Thema