Haus der Deutschen Bischofskonferenz Berlin

Das Haus der Deutschen Bischofskonferenz Berlin

Er hatte sein Büro im Haus der Bischofskonferenz in Berlin. zusammen mit der Katholischen Akademie in Berlin und. Amt für Jugendpastoral der Deutschen Bischofskonferenz. Clemens August Graf von Galen (Malerei im Priesterhaus). und soziale Fragen der Deutschen Bischofskonferenz.

Das Haus der Deutschen Bischofskonferenz - Berlinlexikon

Das Haus wurde 1997-1999 von Herrn Dr. med. Thomas Höcker (* 1961) und Frau Dr. med. Dr. Sarah Heck (* 1963) als Vertretung der Deutschen Bischofskonferenz und Residenz der Katholikenakademie errichtet. Die katholische Academy mit ihrem Gasthaus und der Kirche wird erweitert. Auftraggeber war der Deutsche Diözesanverband.

Jahrhundert wurde der Kirchhof der Pfarrei St. Hedwig im Jahre 1777 eingeweiht und 1853 wegen Überfüllung geschlossen. Es war der erste Katholikenfriedhof in Berlin nach der Reform. In den Jahren 1950-1991 wurde das Objekt vom Verein für Fahrzeugservice Berlin/Kombinat Autoverkehr benutzt.

Deutschen Bischofskonferenz: Katholische Geschäftsstelle Berlin

Dazu gehört auch die Berücksichtigung der europäischen Politik - und Rechtsbelange der Deutschen Bischofskonferenz auf deutscher und internationaler Eben in Berlin und Brüssels. Sie ist ein Büro der Deutschen Bischofskonferenz und des Deutschen Diözesanverbandes. Das Funktionieren des Kommissars orientiert sich an dem Gedanken, dass sich die Katholiken in der Bundesrepublik für das Allgemeinwohl einsetzen und in diesem Sinn in den Prozess der Meinungsbildung eingebunden sind.

Die Kommission unterstützt den Präsidenten der Deutschen Bischofskonferenz direkt und nimmt ihren Aufgabenbereich wahr, indem sie vor allem die politische und gesellschaftliche Entwicklung, die Gesetzgebungsprojekte des Staatenbundes, die fachliche Unterstützung bei der Ausarbeitung von Gesetzgebungen und Politikentscheidungen, einschließlich der Vorlage von Erklärungen, sowie die Durchführungsbeschlüsse der Gremien der Deutschen Bischofskonferenz verfolgt.

Mit ihren derzeit 19 Bediensteten kooperiert die Kommission eng mit den Organen der Deutschen Bischofskonferenz, den Diözesen, dem Zentralausschuss der deutschen Katholischen Kirchen, dem Berliner Apostolischen Nuntius und dem Beauftragten des Konzils der Protestantischen Kirchen in Deuschland. Die Kommission der deutschen Bischofskonferenzen wurde 1950 in der Bonner Bischofskonferenz ins Leben gerufen.

Ihr erster Vorsitzender war der Domherr von Köln, der bereits 1948/49 als Vertreter der deutschen Bischofskonferenz und seit 1949 als Vertreter des Vorsitzes der Bischofskonferenz von Fulda bei der Bonner Regierung die geistlichen Belange bei der Erarbeitung des Verfassungsgesetzes mitvertreten hatte. Die Nachfolge von Herrn Dr. med. Böhler trat 1958 Prelatin Wilhelm Wagner aus dem Stift in Münster an.

Sein Nachfolger war Herr Dr. med. Heinrich Tehnhumberg, Ordensbischof und späterer Münsteraner Ordensbischof, der damalige Oberbischof und später Ordensbischof Dr. med. Wilhelm Wagner, sowie - von 1977 bis 2000 - der würzburgische Prätor.... Die Leitung des Kommissars hat seit 2000 Prelat Dr. med. Karl Jochen von der Erzdiözese zu übernehmen. Im selben year, the office was moved to Berlin and renamed "Commissariat der deutschen Bischöfe in " Catholic Office in Berlin " to "Commissariat der deutschen Bischöfe an. a) Catholic Office in Berlin".

Mehr zum Thema