Gewobag Quartierbüro Prenzlauer Berg Berlin

Stadtteilbüro Gewobag Prenzlauer Berg Berlin

und zeigt, wie bunt und vielfältig unser "kleines Stück" Berlin ist. Für schriftliche Anfragen verwenden Sie bitte unsere Postanschrift und nicht die Adresse unseres Büros: (.www.gewobag. de/mb) und falls vorhanden, ist der WBS unter t.

miethe@gewobag.de. auch im Gewobag-Büro im Thälmannpark erhältlich. Das Bürgerbüro in Prenzlauer Berg.

Pauschalpreis Thälmann-Park: Nur mit PSP

Jeder, der in eine Ferienwohnung im Thälmann-Park einziehen will, benötigt eine Aufenthaltserlaubnis, die nur für Sozialschwache gilt. Der Prenzlauer Berg beschäftigt sich mit dem sozialen Mix. Der Pankauer SPD-Politiker hat erfahren, dass Appartements im Ernst-Thälmann-Park zur Zeit nur an Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis (WBS) verpachtet werden.

Berlinern, die weniger als 16.800 EUR als Ein-Personen-Haushalt und weniger als 25.200 EUR pro Jahr für zwei Menschen zur Verfuegung haben, wird es zugute kommen. Schon bei der Planung der Stadterweiterung in Berlin wollte er, dass Menschen mit höheren und niedrigeren Einkünften in einem einzigen Wohnhaus zusammenleben.

"Man findet in einer britischen Großstadt im West End oder anderswo, aber zusammen liegend, die Landhäuser und Einzelhäuser der reichen Schicht, in den anderen Teilen der Großstadt die Wohnhäuser der armen Leute.... Wer würde jetzt zweifeln, dass die zurückhaltende Position der immer reicheren Schichten und Wohnhäuser genügend Bequemlichkeiten anbietet, aber - wer kann auch sein Augen, dass die arme Schicht von vielen Leistungen verschwindet, was ein verwirrendes Leben ermöglicht.

Durch die unterschiedliche Mietpreisgestaltung in den einzelnen Bezirken ist zur Zeit eine Entflechtung gewährleistet. Dagegen könnte die Regierung im Thälmann-Park, dessen Gebäude dem staatlichen Wohnungsunternehmen Gewobag angehören, Abhilfe schaffen. Das macht sie, indem sie nur Menschen mit Behinderungen einzieht, wie Gewobag-Sprecherin Gabriele Mittag erläutert. Unter dem Stichwort''Mittag'' wird das so genannte Mietbündnis zwischen dem Bundesland Berlin und den sechs staatlichen Wohnungsbaugesellschaften verstanden.

Im Jahr 2012 verpflichteten sie sich, jede zweite Wohneinheit innerhalb des S-Bahn-Rings und jede dritte Wohneinheit außerhalb des Ringes den WBS-Berechtigten zuzuweisen. "Wenn jemand innerhalb des S-Bahn-Rings umzieht - ob in der Wohnsiedlung Pauls Herz, im Thälmann-Park oder anderswo - sehen wir, wie das Viertel aussieht", erläutert Mittag. 2. Da, wo bereits viele Menschen mit WBS-Berechtigung wohnen, wird die Behausung eher auf dem Freiverkehr zugeteilt, um für mehr Vermischung zu sorgen. 2.

Andererseits erhalten Menschen mit PSP Appartements in Quartieren, in denen die soziale Situation bisher schwächer war. Das Letztere ist anscheinend mittags im Thälmann-Park der Fall. 2. Aber auch diese Möglichkeiten, eine billige und zentrumsnahe Unterkunft zu bekommen, sind begrenzt, wie der Sprecher ausführt. Wo niemand umzieht, wird keine Immobilie umverteilt, auch nicht an jemanden mit BBS.

Eine Leserin verwies darauf, dass das Durchschnittsnettoeinkommen in Berlin 19.800 EUR pro Jahr beträgt, was darauf hindeutet, dass nicht wenige Berlins einen Anreiz haben. In der Tat hat jeder zweite deutsche Privathaushalt das Recht auf den Erhalt der BBS. Die Vorzüge von Prenzlauer Berger im berlinweiten Leistungsvergleich sind allerdings klar über der WBS-Grenze.

Im Helmholtz-Kreis beispielsweise wurde in einer Studie ein mittleres Haushalts-Nettoeinkommen von 24.000 EUR pro Jahr errechnet. Im Prenzlauer Berg werden daher wahrscheinlich weniger Menschen als in anderen Berliner Stadtteilen das Recht auf eine BBS haben.

Mehr zum Thema