Geburt Berlin

Die Geburt Berlins

Sie finden hier die wichtigsten Entbindungskliniken und Krankenhäuser in und um Berlin. Nachfolgend sind alle Berliner Geburtshäuser / Hebammenpraxen und Krankenhäuser aufgeführt. Aber diese Beziehung verschwindet in Berlin zunehmend. Einige leiden jedoch dauerhaft unter der traumatischen Erfahrung der Geburt. Tips und Adressen in Berlin für die wichtige Geburtsvorbereitung.

Geburt in Berlin: Die Betreuung der werdenden Mütter wird immer schlimmer - Berlin

Nur wer in Berlin ist, ist ein richtiger Berlinerin - und es gibt immer mehr. Im Jahr 2016 wurden in Berlin knapp 42.000 Mädchen und Jungen großgezogen, rund 5.000 mehr als im Vorjahr. Obwohl dies nur die Werte eines Babykostherstellers sind, weist auch das Landesstatistische Amt, das noch keine abschließenden Angaben veröffentlicht, einen deutlichen Anstieg der provisorischen Werte für die ersten drei Quartale 2016 gegenüber 2015 aus - der Aufwärtstrend setzt sich damit fort.

Zu einer Zeit, in der alle vom Bevölkerungswandel reden, hört sich das wie eine gute Neuigkeit an - aber für werdende und junge Eltern ist die Situation weniger positiv. Eine Geburtshelferin für die Nachbehandlung - geschweige denn eine Geburtshelferin, die Sie im Entbindungsraum unterstützt - werden Sie nicht vorfinden. Trotz Registrierung kommt es vor, dass eine Frau in einem Büroraum neben den Entbindungsräumen entbindet, da alle Entbindungsräume besetzt sind.

Von Zeit zu Zeit sehen die beschäftigten Geburtshelferinnen die Türe an. Wenn das Kind geboren ist, kriegt es keine Urkunde. Es wurde alles angeschaut, was in Berlin um die Geburt herum nicht klappt. Wenn Sie eine Geburtshelferin in Berlin zur Nachbetreuung brauchen, können Sie nicht rechtzeitig mit der Suche beginnen:

Aber auch wenn jede einzelne versucht, so früh wie möglich eine Geburtshelferin zu finden, löst dies nicht das Dilemma, dass es in Berlin einfach zu wenige gibt.

Als " katastrophale " Pflegesituation bezeichnet die Präsidentin des Hebammenverbandes Berlin, Frau Dr. med. Susanne L. Rinne-Wolf. Es gibt keine genauen Angaben zur Unterdeckung, aber immer mehr Geburtshelferinnen verlassen ihren Berufsstand wegen schlechterer Arbeitsverhältnisse, während die Geburtenzahlen in Berlin zunahmen. "Bis zu fünfzig Mal musste ich viele Kollegen rufen, die abends ihren AB hören und dann alle diese Damen zum Absagen zurückrufen", sagt die Hebammensprecherin von Berlin.

Die Hebammenvereinigung Berlin verzeichnet rund 750 freie Geburtshelferinnen, viele von ihnen haben aber auch einen Teilzeitjob in einer Praxis. Bei Entlassung aus dem Spital hat eine Patientin das Recht auf Betreuung der ersten acht Schwangerschaftswochen nach der Geburt. Sie hilft den Frauen bei Stillstörungen und postpartalen Problemen wie Depressionen.

Sie kann auch bei Kindern ungewöhnliche Erkrankungen nachweisen. Es liegt an ihr, ob eine Mutter eine Geburtshelferin hat. Hilfestellung gibt es beim Central Midwife Call Berlin, wo 150 Geburtshelferinnen in Berlin sind. "Täglich erreichen uns 40 bis 50 Anrufe", sagt sie, "aber im Moment müssen nahezu alle aufhören.

"Besonders schlecht ist die Lage in den Randgebieten, und in den Sommerferien ist es für alle Schwangeren in Berlin schlecht, da viele Geburtshelferinnen Familien haben und in den Ferien sind. Auch in der Facebook-Gruppe "Midwife Placement Berlin" findet sich dieses auch wieder. Dort beschweren sich Kreuzberger, Friedrichshainer, Neuköllner oder Tempelhoferinnen, dass sie keine Geburtshelferin für die Betreuung vorfinden.

Das ist besonders schlecht für die Frau, die ihr erstes Baby hat - sie hatte noch nie ein Baby in der Hand. "In Berlin sind viele Berliner auf sich allein gestellt, haben keine Betreuerin wie ihre eigene Mama oder Schwägerin in der Umgebung, die ihnen weiterhelfen kann", sagt Rinne-Wolf. Diese Ungewissheit ist groß, die Geburtshelferin befreit die neuen Mütter meist von vielen Ängsten - jetzt sind sie zum Teil ganz auf sich allein gestellt. 2.

Komplette Entbindungsräume, von Bettruhe zu Bettruhe eilende Geburtshelferinnen, wütende Krankenhausmanager - die Entbindungskliniken in Berlin stehen seit einigen Jahren zunehmend unter Druck. Sogar mehr Schulkinder werden im Hochsommer und nicht im Wintersommer hineingeboren, nur zehn von ihnen werden am berechneten Tag wiedergeboren. Krankenwagen müssen regelmässig in andere Krankenhäuser umziehen, da alle Krankenbetten in einer Entbindungsstation sind.

Mal versorgt eine Geburtshelferin drei, vier, mal fünf Damen pro Arbeitsschicht. Diesen Zwang will Oberarzt Dr. med. Michael A. Abou-Dakn, Leiterin der Damenklinik am St. Josef Hospital in Tempelshof, vermeiden: "Wir wollen sicherstellen, dass eine Geburtshelferin nur zwei Schwangere pro Arbeitsschicht ernährt. "Aber das bedeutet auch weniger Geburtstage."

Im vergangenen Jahr wurden rund 4500 Neugeborene im St. Josef Hospital geboren, ein bundesweiter Rekordwert, in diesem Jahr sollen es bis zu 4.100 sein. Die vielen Neugeborenen sind auch in anderen Praxen ein Dauerthema. "In Berlin ist noch kein Einzelfall bekannt, nach dem eine Frau oder ihr Sohn durch eine überfüllte Krankenstation verletzt wurde.

Die Klinikleitung und die Ärzteschaft verlangen neben dem Verein der Geburtshelferinnen auch eine verbesserte Versorgung - also mehr Geburtshelferinnen pro Arzt. Wer aber eine Berliner Urkunde haben will, muss oft lange abwarten, weil die Zivilstandsämter bekanntlich überladen sind. "Derzeit beträgt die Dauer der Geburtenregistrierung durchschnittlich zwölf Wochen", sagt die für den städtischen Dienst in Mittel (ohne Partei für die Linke) verantwortliche Gemeinderätin der Stadt.

Zurzeit werden dort Geburtstermine im Monat MÃ? Für die Geburtsanmeldung in Liechtenstein und Berlin gibt es keine weiteren Terminvereinbarungen für den Monat Juli, in Berlin erst ab dem 20. Juli. Wer in der Charité in Mittel oder im St. Josef Hospital in Tempelshof entbindet, kann sich einen Gang zum Zivilstandsamt sparen: Dort werden beispielsweise Bewerbungen unmittelbar im Spital angenommen und an die Zivilstandsämter weitergeleite.

Solche Karenzzeiten sind ein großes Hindernis für allein erziehende Eltern und Menschen in einer schlechteren finanziellen Lage, denn selbst wenn Sie eine Geburtenbescheinigung haben, nimmt die Abwicklung von Kinder- und Erziehungsgeldanträgen noch einige wenige Stunden in Anspruch. Eine einfache Mitteilung an die zuständigen Einwohnermeldeämter kann Abhilfe schaffen, berichten mehrere Mamas. Für alle, die Unterstützung beim Saugen benötigen, gibt es die Stillsprechstunde des St. Josef Krankenhauses in Tempelshof (www.sjk. de/de/kliniken/klinik-fuer-geburtshilfe/stillen-und-stillberatung.html).

Es gibt auch Zentren für Familie und Geburt. Obwohl der Verband nicht als Ersatz für Geburtshelferinnen dienen kann, stehen die Freiwilligen, die zu den Jugendlichen kommen, mit ihrem Wissen zur Seite (http://wellcome-online.de). Informationen zur Postnataldepression gibt es auch unter www.schatten-und-licht. de, ein Testverfahren für Frauen, die sich nicht ganz genau im Klaren sind, ob ihre Gemütsschwankungen auf eine Krankheit zurückzuführen sind.

Für alle schwangeren Frauen in Berlin hat die Kindaling-Plattform eine BVG-Übersichtskarte produziert. Auf wwww. artaling. de/blog/schwanger-in-berlin-bvg-uebersichtskarte findet man Geburtskliniken, Spitäler, Beratungsstellen und Familienstellen.

Mehr zum Thema