Gay Viertel Berlin

Schwulenviertel Berlin

du und dein schwuler Stadtführer durch die Schwulenviertel Berlins. Stadt und Schwulenviertel. In der Partymetropole Berlin steht vor allem eines im Vordergrund: Vielfalt! Es ist interessant, dass Manfred Kreutz schon oft mit Faustschlägen auf sich aufmerksam gemacht hat. Sehr schön gestaltete Altbauwohnung in bester Lage inmitten des Szeneviertels.

Guest House21 Gay

guest house

Friend of gays

Berliner

Die Jugendherberge befindet sich im Bezirk Schöneberg, nur 10 Gehminuten vom S-Bahnhof U-Bahn Nollendorftplatz entfernt. Sie verfÃ?gt Ã?ber ein WLAN, ein Wäscherei und ein Küche. Gay Guesthouse 21 Gästezimmer sind einzeln mit reizvollen Detaillösungen wie z. B. Kachelöfen ausgestattet. Das Gäste kann gegen Gebühr einen eigenen Computer mit dem Haus ausleihen.

Verschiedene Kneipen und Cafés sind in 10 Gehminuten erreichbar. Das berühmte Kurfürstendamm ist nur 15 Min. entfernt. Dieser Stadtteil ( "Bezirk Tempelhof-Schöneberg") ist eine perfekte Entscheidung fÃ?r Personen, die sich fÃ?r diese Bereiche interessieren:

Italiën: Rome hat jetzt eine "Gay Street".

Die Auseinandersetzung um die Verhaftung eines gleichgeschlechtlichen Ehepaares in Roma geht weiter. Viele hunderte von Anhängern der Schwulenbewegung haben in der Provinzhauptstadt als " Gay Street " demonstriert. Danach gingen sie zu einer Protestaktion vor dem Colosseum. Mit der Verhaftung eines Schwulenpaares wegen öffentlicher Küsse hat der Rechtsstreit in Roma eine neue Dimension erreicht: Hunderte von Anhängern der Homosexuellenbewegung haben am Donnerstag Abend in der italienische Metropole eine "Schwulenstraße" eröffnet.

Obwohl es seit einigen Jahren in der Nähe des Colosseums Pubs und Lokale für Schwule gibt, gibt es im römischen Katholizismus noch keine Schwulenviertel wie Berlin, Frankreich, Berlin oder Berlin. Die DemonstrantInnen gingen nach der Eröffnung der Strasse zu einer Demonstration vor dem Colosseum, wo die beiden in der vergangenen Wochen wegen unzüchtigem Verhalten verhaftet wurden.

Gegen die Verhaftung protestierten bereits am Sonntagabend rund hundert überwiegend schwule Ehepaare.

{ {\a6} Konzeption[editing | | | |/span>Edit Source Code]>>

Mit dem Gay Bookstores Literature Prize (auch bekannt als Gay Literature Prize) wurde eine Aktion zur Verbreitung der deutschsprachigen Schwulenliteratur ins Leben gerufen. Verliehen wurde der Gay Bookstores' Literature Prize vom Verband homosexueller Buchhändler in Deutschland, der aus den Buchhändlern Eisenherz/Berlin, Männerschwarm/Hamburg, Erlkönig/Stuttgart, Maximilian/ Münchner und teilweise auch Männertreu/Nürnberg, Oscar Wildes/ Frankfurt/Main und Ganymed/Köln besteht.

Bei der Preisverleihung in den frühen 1990er Jahren gab es nur wenige original deutsche Schwulenliteratur; die Buchhandlungen boten nahezu ausschliesslich fremdsprachige, insbesondere amerikanische Fachliteratur an. 1997 schreibt der Besitzer der Bücherei im Hause ERLKÖNIG, dass " Bestenfalls....[der Literaturpreis] eine Dreifachwirkung haben sollte:

Der Autor sollte lernen, dass es ein großes Bedürfnis gibt, nicht nur für den Zeichner, sondern auch für das Zielpublikum selbst. Die Zuhörer - vor allem homosexuelle Leserschaft - sollten lernen, dass es mehr homosexuelle deutsche Schriften - und Schriftsteller - gibt, als der aktuelle Büchermarkt wiedergibt.

Schließlich sollte auch die nicht-schwule Verlags-, Literaturen- und Leserszene lernen, dass "schwule Literatur" viel mehr ist als die Selbstreflexion einer "Minderheit". 1 ]" Die Lage der deutschen Schwulenliteratur hat sich seitdem jedoch fundamental geändert. Ein Teil der eingereichten Beiträge hat sich als schwul oder lesbisch etabliert - Mark Bruno Brunner, Mark Sullin, Karen-Susan Sessel, Petr Hoffmann usw. -, während die 1997 noch sehr handhabbare Schwulenliteratur in den folgenden Jahren von einer Welle kommerzieller Buchveröffentlichungen überflutet wurde, ebenso wie die nicht homosexuelle Fachliteratur.

Das Konzept des Schwulen-Literaturpreises hat unter diesen Bedingungen seine Bedeutung verloren. Die Organisatoren haben nach dem Wettkampf 2004 eine "Denkpause" angekündigt, um den Gewinn an die geänderte soziale und soziale Lage von Homosexuellen und Lesbierinnen anpassen zu können. Daraufhin hat die Hamburgische Bücherei Männerschwarm eine Infoseite zum Gay-Literaturpreis von ihrer Webseite entfernt.

Erlaubt waren bisher nicht veröffentlichte Prosa-Texte in Deutsch, die sich mit dem Leben homosexueller Menschen auseinandersetzten. Eine dreiköpfige Redaktion hat aus den Beiträgen drei Einträge nominiert, die dann in einer Finalrunde von ihren Autorinnen und Autoren veröffentlicht wurden. Den mit 1000 (ehemals 2000 DM) dotierten Gewinn und die Gewissheit der Publikation des Texts vergab eine Fachjury, bestehend aus den teilnehmenden Gay-Buchhandlungen.

Im Anschluss an jeden Wettkampf publizierte er einen Sammelband mit den für die Finalrunde vorgeschlagenen Texten und einer weiteren Auslese. Handschriften, die nicht veröffentlicht und vom Verfasser nicht zurückgefordert wurden, wurden in das Museum für Schwule in Berlin überführt. Text by Dr. med. Peter Hoffmann (nominated), Dr. med. Peter Tschiche und Dr. med. ISBN 3 - 928983 - 48 - 214 Narratives by Dr. med. Arn A. Schröder (winner), Dr. med. Klaus Berndl in der Uhr (nominated: The Panther in der Uhr), Dr. med. Hubert Schröder (nominated: Nachtwache), Dr. med. Carl v. B. Bertholomaehegard. 1999Joachim BartholomaeHildegard!

In den Texten von Felix Dörstelmann als Sieger, in den Texten von Herrn Dr. med. Jörg Feiertag als Nominierter. Kreuzfahrtschiffe ), Johann Heinrich Lindorst (nominiert: Die Bäumeister der morgenigen Stadt), Text des Preisträgers Holzbach ( "ISBN 3-935596-19-715"), des Gewinners Stephan Poproppa (nominiert): Silberschläger ), Dr. med. Peter Natschläger, Dr. med. Marco Martín, Dr. med. Daniel Klaus, Dr. med. Karl Cilian, Dr. med. Markus Böhl, Dr. med. Markus H egmann, Dr. med. Dr. Thorsten Wiesner, Dr. med. Corinna Waffender, Dr. med. Jörg Króhmer, Dr. med. Joachim Böhmer; Dr. med. Günther Schmidt; Günther Geltinger-Texten ( "winner"), Claudia Günther Kaschmirs, Claudia Günther und Dr. Michael Günther (nominated: A touch of Kashmir), D, Héric Olérène (nominated: Heldenfrühstück); ISBN 3-935596-73-113 texts by Dr. Cordula Scheifele (nominated), Eric Hegmann (nominated: Heldenfrühammer),

Mehr zum Thema