Fitx Berlin

Die Fitx Berlin

Sportkette FitX in Berlin. Das Personal ist sehr freundlich und beschämt den anderen Fit X in Berlin. Weil bei FitX der Mensch im Mittelpunkt steht. Weil bei FitX der Mensch im Mittelpunkt steht. Die Personalschulung kann bei Ihnen zu Hause, im Freien, in den Räumen von Athlin oder im FitX Berlin-Tegel mit bestehender Mitgliedschaft stattfinden!

FOR ALL OF US

Unser Atelier in Berlin-Hellersdorf wurde am vergangenen Wochende bei xup Frühjahrswetter eröffnet. Viele Interessierte sowie X-ler aus unseren anderen Ateliers besuchten am Sonnabend und Sonntagabend unser neu gegründetes Atelier und lernten unser gesamtes Personal kennen. Das 24-Stunden-Training begann heute um 8.00 Uhr, die Schulungen in Berlin-Hellersdorf starten am 24. März 2016. Für ein kostenloses Schnuppertraining ohne Ausbilder können Sie zwischen 8.00 Uhr und 22.00 Uhr (letzter Eintritt 21.00 Uhr) ins Atelier kommen, für ein Schnuppertraining mit einem Ausbilder vereinbaren Sie bitte vorab unter 030 99289130 einen Vorlauf.

FOR ALL OF US

Der monatliche Mitgliedsbeitrag für neue Mitglieder wird ab sofort von 15 auf 20? umgestellt. Wieso verändern wir den Verkaufspreis? Weil wir auch in Zukunft mit einem xuper-Angebot begeistern wollen - zu einem vernünftigen Tarif. Unsere Zielsetzung bleibt: ein Xuper-Training für alle! Sie können einen kostenlosen Probetrainingstermin mit einem Ausbilder unter 030 70787960 buchen, für ein Schnuppertraining ohne Ausbilder kommen Sie zwischen 8.00 und 22.00 Uhr (letzter Eintritt 21.00 Uhr).

Komfortfaktor

In der Mannschaft, okay. Aber entspannen Sie sich mit und Smartphones im Lehrerzimmer. Die Mannschaft war zu 90% fröhlich und fröhlich, wenn es darum ging, Freizeit und Profession zu vereinen. Tolles Arbeitsklima, herzliches Willkommen im hochmotivierten, vielseitigen Mitarbeiterteam. Hochinteressante Arbeit mit einem breiten Aufgabenspektrum und einer vertrauensvollen Kooperation. Stolperte hinter den Angestellten und war keine Entlastung für das gesamte Unternehmen - auch an sehr geschäftigen Tagen.

Es wurden ohnehin Schulungen durchgeführt. Es ist besser, "E-Mails" vom Schichtbeginn bis zum Schichtende im Sekretariat zu beantworten und zu essen. Unglücklicherweise war der provisorische Arbeitsraum nicht sehr komfortabel, Tisch und Stuhl unangenehm, mit einer kleinen Wohnküche in unmittelbarer Nähe des Arbeitsplatzes ist es kein guter Ort zum arbeiten. Englischsprachige Studienbewerber, die wenig Englisch können, sollten ebenfalls eine Möglichkeit erhalten.

Dies hätte die Suche nach qualifizierten Bewerbern erleichtert. Internationales Denken beflügelt das gesamte Unternehmen und prägt auch das Ergebnis!

Mehr zum Thema