Fc gegen Hertha

Vc gegen Hertha

BSC und Hertha BSC sowie eine Formanalyse der letzten Spiele untereinander. FC will in den letzten fünf Spielen wieder alles geben. In Berlin kocht der FC. Ersatz bei Hertha BSC -> Vedad Ibi?evi?

. Die Münchner hatten in der Vergangenheit gegen Hertha BSC die Ehre, schöne Tore zu schießen.

FC Koeln gegen Hertha BSC: Die individuelle Kritik der FC-Kicker

Nachdem eine gute erste Hälfte, in der der kleine Hoffnungsschimmer von Léonardo mit 1:0 zurückkehrte, ging das Spiel innerhalb weniger Spielminuten über die Bühne. FC Koeln verlor das Spiel gegen Hertha mit 1:2. Lest in unserem Einzelbericht, wie es den FC-Kickern ergangen ist!

Doch als Hertha mit Plattehardt und Calou zusammenkam, mangelte es ihm an Perspektive. Unglücklicher Kopfball zum ausgleichen. Sonst massiv bis unscheinbar, sehr schwach: Bei 1:1 viel zu später mit Selbstmord, beim zweiten Abseitstreffer. Im ersten Durchgang war er der einzige Klarere, konnte aber das Level nicht länger als 90min aufrechterhalten.

Toller Kopfball für ihn, aber das bleibt seine größte Leistung. Er gab mir einen Klumpen, um es wieder gutzumachen.

FC Cologne vs. Hertha BSC: Alle Informationen zum aktuellen Turnier im LIVETIKER

Auch der FC Koeln unterliegt in der Berliner Runde mit 1:2 (1:0). Für das Ruthenbecker Duo von Stephan T. A. M. W. A. übernimmt er zwar die Spitze, doch mit seinem Doppel (49./53.) kehrt er um. Córdoba verpasst die grösste Gelegenheit, stur zu sein. 90.Min+4: Und selbst in der letzen Sekunde ist der FC schlicht zu unbedenklich.

Die Hertha lässt nun die Uhr ablaufen. Minute: Ossako nimmt den Stein zu weit nach links, es gibt einen Kick für Hertha. 87. Minute: Das. Córdoba geht allein in Richtung des Jarsteins und will über den Torwart rutschen. Dies geht natürlich falsch. 87. min: Auf der anderen Hälfte schlägt der Schieber den Stein über das Ziel von Horns. 86. min: Aber der Stein will nicht punkten!

Nach einer Hectorflanke führt der ersetzte Spieler den Spielball von der linken Seite an dem langem Pfeiler entlang. Noch ein guter Schlag auf Córdoba, aber er muss das Stürmerfoul wieder schnappen, um zum Passspiel zu kommen. 79 Minuten: Hupe lässt den FC im Rennen! Zuerst spart er gegen Selbstmord und dann wieder gegen Schiebe.

Córdoba hat genug Zeit, um in der Nähe von Córdoba den Fiver in die Hand zu nehmen, aber er tut es nicht. Minute: Aber natürlich gibt Hertha auch nicht so leicht nach, besonders wenn sie noch in Führung liegt. Der FC geht jetzt mehr Risiken ein, aber die Hertha ist nicht mehr so gut im Rücken.

Von der rechten Hand hebt sich der Spielball auf den Fiver, aber der Spieler ist dabei. Auf der rechten Boxseite erkennt er die Spalten, aber er hat zu viel Furcht vor dem Volleyball. An der nächsten Kurve trifft er auf das Nappaleder. Mindestens 67. Minute: Córdoba kommt in jedes Duell, aber nicht sehr gut.

Häufig tritt das Stürmerfoul auf, was dem FC nicht viel nützt. 66 min: Wechseln auf beiden Seiten: 64 min: Der FC hat zwar genügend Raum in der Stürmerbewegung, aber die Leute in Köln benutzen ihn nicht. Minute: Eine Ergänzung: Das Tor der Hertha war das Ergebnis des Einwurfs der Wirte.

Aber es hätte nicht da sein sollen, denn Plattehardt war dort die letzte. 61 Minuten: So kann es gehen! Klemens schlägt eine wunderschöne Kreuzung vom Halbplatz auf die Fünf, wo er gerade den Spielball verpasst hat. Minute: Die Hupe spart kräftig gegen einen Ibisevic-Header, es war beinahe 3:1.

Man braucht den Erfolg, wenn die Kölner noch mehr hoffen wollen. Noch 57 Minuten: Klemens versucht, trifft den Stein aber weit über das Ziel hinaus. 56 Minuten: Córdoba führt einen Freistoss aus einer günstigen Stellung aus. Es ist wieder Plattehardt, der den Spielball von der linken Seite auf den Fiver wirft.

Plattehardt macht ein großes Kreuz auf die Fünf, aber der Kugel fällt auf die ewige Zeit von ihm. 48.min: Klemens stolpert in den (zugegebenermaßen recht engen) Gegenangriff von Córdoba. Leckies erster Schlag, aber der Stein fällt im Blau hinter Horns Rücken.

46- min: Umsteigen bei Hertha: Hier kommt für uns eine neue Stadt. Nach einer Halbzeitpause in der Berliner Innenstadt liegt der FC mit 1:0 in Führung. 29 Minuten später holt der FC den Gast durch sein Ziel in Führung. Tatsächlich ist dies ein ausgeglichenes Spiel, aber der FC setzt sich besser durch als Hertha.

Das Abwehrsystem ist stabil und der Kugel verläuft rein durch die Bahnen. In der Regel fehlen noch die letzten Pässe, sonst könnte es auch 2-0 gewesen sein. 45.min: Und im Gegenzug schiebt er einen Gegenangriff, der dann aber einen vollkommen sinnlosen Schlag in die Höhe ausführt. Noch ein Gegenangriff der Berliners, wieder einmal fehlen die letzten Pässe.

Noch 43 Minuten: Erneut Wiedersehen mit der Stadt! Wenn der FC den Spielball in der Vorwärtsfahrt verloren hat, geht es mit der Hertha in der Regel sehr zügig. Aber auch hier mangelt es an der letzten Exaktheit. Er kommt von der linken Seite in die Bildmitte, aber der nicht von ihm gestörte lbisevic drückt nicht. Die Hupe ist da.

Die Kugel verläuft herrlich vor dem Torraum der Berliners, die letzten Flanken, der letzten Pässe, fehlen nur bis zum folgenden Ziel. 36 Minuten: Fünf Berliners konsultieren vor dem Freistoss. Ein 36-minütiger Versuch: Klemens bekommt die gelben Karten für sein Dia gegen die Platte. Sonst ist die Division gut, sobald die Kölner den Zuschlag bekommen, tobt die ganze Spielfläche - einfach nicht zügig genug.

Córdoba gewann sein Kopfball-Duell im Innenfeld und streckt den Kopfball in den Verlauf von Córdoba Bittencourts, der gegen ihn siegt und das Spiel durch Jarsteins Spange ins Ziel drückt. In der letzten Minute holt er sich den Stein von ihm, während er ihn mit einer großartigen Action abwehrt.

Córdoba muss in Führung gehen, Córdoba muss zurück ins offene Mittenfeld. Die erste Abwechslung beim FC: Córdoba kommt für die Firma Zöllner. Minute: Hertha spielt gerade das Tennis. Die Kölner sind im Rückstand, aber relativ defensiv.

Ein 18-minütiger Erfolg für den FC: Hofenheim liegt mit 1:0 gegen den FC. Minute: Auf den Fünfern erscheint auf einmal lbisevic und kann ins Ziel kommen, aber Heinrich ist mit seinem langem Schenkel zwischendurch. In der nächsten Kurve verdient man kein Geld. Viertelstunde: Wunderschöne Mischung aus Pirsch, Ossako und Zöller vor dem sechzehnten Wirtshaus.

13.min: Im Austausch ein netter Zähler der Hertha, aber am letzen Durchgang steht Sélkes. Nach einer Kurve holt er die Kugel von der rechten Seite zurück auf die Fünf, wo er den Header holt. elf Minuten: Und auch in der Rückwärtsfahrt ist die Kölner Stadt nun etwas kleiner. Hertha muss nun drei Mal darüber nachdenken, wo die Kluft zu suchen ist.

Auch hier wird erneut vorn durchsucht, wieder ist der Paß etwas zu kurz. Um nicht nur die Langbälle aus dem Spielfeld zu jagen, sondern auch den Gegner zu vertreiben. Jetzt aber die Gäste: Soll ein abgeflachter Schlag von der linken Seite in den Elfmeterbereich, aber der Schlag wird vor dem Spielfeld von der anderen Seite des Spielfelds geräumt.

Berlins Start wie die Werkfeuerwehr, die Kölner zittern. Und gleich die erste Gelegenheit für die Hertha: Am sechzehnten kommt es zum Volleyball, aber die Lampe im Bogen trägt das Signalhorn. 1. min: Der Kugel wirft! 16:18: Hertha muss sich an elfter Stelle weniger Gedanken machen. Am Montag Abend trifft die derzeit 16. Mannschaft aus der Mainzer Innenstadt auf die Stadt.

So muss sich also heute die Stadt präsentieren. Es war eine bewegte Zeit beim FC Cologne. Die Hertha hingegen wird wahrscheinlich eine Doppelführung von Ibisevi? und Selbstke haben. Die anscheinend letzten Chancen, die Klasse zu erhalten, will er mit einer vollen Attacke angehen: Er ist der einzige Anführer, aber er hat eine Kette von vier von ihnen aus Richtung Norden, von denen vier aus Richtung Norden, aus Richtung Osten, von Osten, von Osten, von Süden, von Süden und von Süden.

Hupe wie immer im Ziel. 14:47: Beim FC auf der Bank: Córdoba, G. Córdoba, G. Córdoba, G. Lehman und G. Kosiello. Der FC-Trainer traut dieser Elf heute: 14.30 Uhr: Wilkommen zum 30. Bundesligaspieltag, also zum 1. FC Cologne mit Hertha bcs.

Mehr zum Thema