Erlanger Straße 10 Berlin

Erlauer Straße 10 Berlin

Nutte Sandy, Rosi in Neukölln Berlin. Telefon 0173 4 12 89 07. 10. Haasis Martin. Erblanger Str.

14, 12053 Berlin, Neukölln. Die Mareschstraße 10. 12055 Berlin. Erlauer Straße 7, 12053 Berlin.

Herzlich Wilkommen - SamenErotikSalon

DANACH, 20 MINUTEN FREIER WUNSCH-SEX FÜR DICH!!!!! Ich begrüße Sie auf meiner Privatseite. Dabei bin ich ein 155 Zentimeter kleines Einzelmodell und nehme Sie bei mir auf. Sie können bei mir auch eine Dusche nehmen und ich kaufe Ihnen kostenlose Drinks! Begrüßung privat: Mo/Di/Do/Do/Fr von 11.00 bis 22.00 Uhr.

Erlangerstraße 10 / Eck Reuterstraße Weitere Informationen finden Sie unter Hausbesuche:

Stolperfallen in Berlin

In der Stolperliste von Berlin-Wilmersdorf finden sich die Stolperfallen im Kreis Wildersdorf im Kreis Charlottenburg-Wilmersdorf, die an das Los von Menschen denken, die im Zuge des nationalsozialistischen Regimes umgebracht, abgeschoben, ausgewiesen oder in den Selbstmord gedrängt wurden. Bärmann, Elonore E. Baermann-Wilhelmsaue 35005112929 November 2005Eleonore Bärmann, geboren am 14. März 1906 in Thüringen, ev. getauft am 14. März 1939, wurde mit dem 28. Oktober 1943 nach Ausschwitz verschleppt und dort umgebracht.

Waldorfpädagogik, Friedrichshafen, Waldorfpädagogik, Wiesbaden am 30. August 1877 in der Frankfurter Oder als Sohn von Johann Friedrich Waldbach und seiner Ehefrau Johann ina (Chaja) auf. 5 ] Sie ist nach Berlin gezogen und bleibt Single. 1931 lebte sie in der Helmstädter Straße 29. Sie hatte einen Telefonanschluß (sie nennt sich im Telephonbuch Frida) und gab ihren Berufsstand als Dichterin an.

Sie wurde am 17. Juni 1942 nach Teresienstadt deportiert,[6] von dort am 19. August 1942 in das KZ Trier, wo sie wahrscheinlich sofort nach ihrer Einreise umgebracht wurde. Boa, Klara Claara BoasWilhelmsaue 132500507303030 07. 2005Clara Boa, geborene Frau Haultschinski, erhielt am 12. 04. 1873 in Köngshütte die Auszeichnung A.

Deportation und Mord nach Russland. Dawidsohn, Hildesheim, Dr. Hildesheim Davidsohn-Wilhelmsaue 1365005112929 November 2005Dr. Hildesheim, geb. am 3. April 1911 in Braunschweig, wurde am 3. Mai 1943 nach Ausschwitz mit dem 33. Edward W. A. H. W. Ephraim, Walther W. EphraimHelmstedter Straße 285013120202 Dec. 2013Walter H. A. H. A. H. W. Ephraim wurde am 15. Juni 1906 in Berlin als Kind von A. H. A. H. A. H. und seiner Ehefrau Maria, geb. Jakobsohn, zur Welt gebracht.

Das Immobilienbüro leitete er von der ebenfalls von der Helmstädter Straße 28 aus. Zum 1. 12. 1939 musste er in ein so genanntes jüdisches Haus in der Straße 22 einziehen. 19 ] Am 18. 10. 1941 wurden W. A. S. A. S. A. S. A. S. A. S. A. S. A. S. A. S. A. S. A. S. A. S., seine Witwe S. A. S. A. S. A. S. A., ihre verwitwete Schwester Pauline Cohn und Anna Kulp, geborene Jacobsohn, nach Litzmannstadt im Ghetto deportiert.

21 ] Er verstarb am ersten August- 1942, die Ursache des Todes wurde als "Myokarddegeneration" bezeichnet[22] Seine Frau verstarb am neunten Nov. 1941, seine Frau am dritten vormittag. grützner, gertrude gert ruda Gertrude grützner-Wilhelmsaue 45005073030 Juli 2005Gertrud grünner, geboren am elften Jänner 1893 in Poznan, wurde am 3. 3.

Hameln, und zwar am 3. Mai 1943 nach Österreich, am 3. Mai 1943 auf dem 33. östlichen Transportweg nach Aschaffenburg. Brigitte Heß, Berlin Bernard HessWilhelmsaue 1365005112929 November 2005Berta Heß, geb. Stern, wurde 1941 in Nordek, Deutschland, abgeschoben und umgebracht.

Jakobowitz, Frau Dr. med. Ella J acobowitz-Wilhelmsaue 55005112929 November 2005Ella Jakobowitz, geb. Hefer, am 9. September 1886 in Berlin, wurde mit ihrer Gastfamilie auf dem 24. Oktober 1942 nach Ausschwitz abgeschoben und dort umgebracht. Jakobowitz, Jennie Jennys Jennie Jacobowitz-Wilhelmsaue 55005112929 November 2005Jenny Jakobowitz, geb. am 22. Juli 1891 in Berlin, wurde mit ihrer Angehörigen am 9. November 1942 am 24. Oktober 1942 nach Oesterreich abgeschoben und dort umgebracht.

Jakobowitz, Juli Julius Julius J. Jacobowitz-Wilhelmsaue 55005112929 November 2005Julius Jakobowitz, geb. am 22. Mai 1887 in Berlin, wurde mit seiner ganzen Familie am 9. November 1942 am 24. Oktober 1942 nach Austchwitz abgeschoben und dort umgebracht. Jakobowitz, Ludwig Ludwig Louis Jacobowitz-Wilhelmsaue 55005112929 November 2005Ludwig Jakobowitz, geb. am zwanzigsten Juni 1881 in Berlin, wurde mit seiner ganzen Familie am 9. Dezember 1942 am 24. Dezember 1942 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Ton, Gértrud Gértrud Kl. K. Wilhelmssaue 1365005112929 November 2005Gertrud K., geb. W. K., am 17. Juni 1892 in Berlin, wurde am 17. Mai 1943 auf dem 38. östlichen Transport nach Osnabrück abgeschoben und dort umgebracht. Löwy, Friedrich Wilhelm Wilhelmstraße 35005112929 November 2005Fritz Löwy, geb. am 2. März 1876 in Lüblitz, wurde am 2. April 1942 mit der VII.

Deportation und Mord nach Warnemünde. Löwy, Walter Löwy, 35005112929 November 2005Vally Lüwy, am 4. 9. 1874 in Kreuzberg zur Welt gekommen, wurde mit dem VII. Deportation und Mord nach Warnemünde. Mannasse, Emmy ManassePariser Straße 375004102222, Oktober 2004Alle Manasse-Familienmitglieder aus der Straße 37 flohen zunächst auf St. Ludwig, der nach Deutschland zurückkehren musste.

Dann wurden alle vier Mannassen in Oschersleben umgebracht. Märzand, Scrooge G. Marchant March. Der am 10. 9. 1886 in Westfalen geborene Scrooge wurde am 17. 3. 1943 mit dem 34. östlichen Transport nach Theresienstadt abgeschoben und dort am 21. 4. 1944 umgebracht. Marschand, Erlna Marschland und Wilhelmssaue 1365005112929 November 2005Erna Marschand, geb. Kaserne, in Gorzno am 26. Juli 1892, wurde am 3. März 1943 am 33. März 1943 auf dem Osttransport nach Auschwitz deportiert.

Jäger, J. M. J. W. Wilhelmsaue 12. Juli 2005J. J. M. J. M., geb. 21. Sept. 1876 in Neuburg, wurde am 13. J änner 1942 mit dem 8. Verkehr nach Russland abgeschoben und umgebracht. Er wurde am 23. 9. 1942 im Alter von 65 Jahren nach Theresienstadt abgeschoben und dort am 11. 2. 1943 umgebracht.

Osterglocke, A. O. A. O. A. O. A., geb. am 24.06.1888 in Rohitsch, wurde am 28.06.1943 mit dem 39.Östlichen Transport nach A. O. nach A. O., A. O., abgeschoben und umgebracht. Osterglocke, Ostereier Osterglocke 1365005112929 November 2005Elsbeth Osterglocke, geb. am 11. Juli 1886 in Rohitsch, wurde am 29. Juli 1943 mit dem 39. Oktober 1943 nach Osterglocke verschleppt und umgebracht.

Am 14. 9. 1942 wurde Anne Maria K. S. K. A. K. A. K. A. O. A. K. A. K. A. K. A. K. A. K. A. K. A. K. A. K. A. K. A. K. A. K. A. A. K. A. K. A. Pelteson, geboren am 13. 1. 1868 in Poznan, mit dem zweiten großen Transport alter Menschen nach Theresienstadt deportiert und am 13. 1. 1943 ermordet. Jennie Henny ist am 23. 9. 1861 in Poznan geboren, wurde am 14. 9. 1942 mit dem zweiten großen Transport älterer Menschen nach Theresienstadt abgeschoben und am 22. 12. 1942 umgebracht.

Jänner 1891 in Berlin geboren, wurde am 7. 9. 1942 mit ihrer Frau Anna mit dem 58. Lebensjahr nach Theresienstadt abgeschoben. Sie wurde am 16. November 1944 nach Ausschwitz abgeschoben und dort umgebracht.

Dr. med. Pinner, Berlin, Bernard PinnerSpichernstraße 19500910191919, Oktober 2009Frau Dr. med. Bertha M. Peter, geb. A. Abbramsohn, wurde am 14. Juni 1873 in Hohensaalza zusammen mit ihrem Mann Dr. med. Julius M. A. M. D. M. A. D. mit dem 44. Hier wurde sie am 8. 11. 1942 umgebracht. Der am 13. Mai 1869 in Graz geborene Julius Julius Bär und seine Ehefrau Bernhard Müller wurden am 14. Juli 1942 mit dem 44-jährigen Transport nach Theresienstadt abgeschoben.

Hier wurde am dritten Feber 1943 der Mord an J. S. C. H. Pinner verübt. Die am 28. 12. 1885 in Katowice geborene und am 27. 11. 1941 mit dem Verkehrsmittel IV nach Russland deportierte und dort am 30. 11. 1941 ermordete Journalistin Jacques Rosner-Wilhelmsaue 1365005112929 11. 2005.

Sie wurde am 14. 11. 1941 mit dem V. Verkehr smittel nach Marsk abgeschoben und umgebracht. Jänner 1888 in Berlin geboren, wurde am 10./15. Mai 1940 in das Gefangenenlager St. Zyprien abgeschoben und 1940 in das Gefangenenlager Graf van Beethoven überführt, wo er am 22. Februar 1941 umgebracht wurde.

SCHÄFER, Maria Mag. Maria Schäfer-Paulsborner Straße 935006092525 September 2006Marianne SCHÄFER, geb. Manfred Mendel, floh mit ihrer Tocher S. Stephanie am 29. 4. 1896 in den Niederlanden nach Amsterdam. 19 30 wurde sie in die Schweiz gebracht. Am 18. Mai 1943 wurde sie aus dem Transitlager Westbork nach Schobibor abgeschoben und dort am 22. Juni 1943 umgebracht. SCHÄFER, Stephanie Stefánie SchäferPaulsborner Straße 935006092525 September 2006Stefanie SCHÄFER, geboren am 13. Mai 1924 in Berlin, floh mit ihrer Frau Maria in die Niederlände.

Am 18. Mai 1943 wurde sie aus dem Transitlager Westbork nach Schobibor abgeschoben und dort am 3. September 1943 ermordet. Die am 1. Juni 1881 in Berlin geborene Blankoschlesingerin wurde mit dem IX. Verkehr nach Russland am 1. Jänner 1942 abgeschoben und umgebracht.

Scharlotte Carlotte Scharlotte Schlesinger-Wilhelmsaue 1365005112929 November 2005Charlotte Scharlotte Scharlinger, geboren am 1880 in Berlin, wurde am 18. Jänner 1942 mit dem IX-Transport nach Russland abgeschoben und umgebracht. Der am 18. 4. 1878 in Berlin geborene Saxophonist Maxim Maximus Schlesinger-Wilhelmsaue 1365005112929 November 2005 wurde am 18. 4. 1942 mit dem IX-Transport nach Russland abgeschoben und umgebracht.

Die am 1. Juni 1901 in Berlin geborene Chartarlotte Striebel, geborene Frau Carlotte Striebel, wurde am 1. Mai 1943 nach Ausschwitz verschleppt und am 31. März 1943 dort umgebracht. Der am 15. Juni 1891 in Kempen geborene Georgs-Georg Stiebel wurde zusammen mit seinem Vater am 12. Mai 1943 nach Österreich abgeschoben und dort umgebracht.

Der am 19. Juli 1930 in Berlin geborene Wolfgangschüler wurde am 12. Mai 1943 zusammen mit seinem Familienvater Dr. med. Georg Stäbel am 36. Oktober 1943 nach Österreich abgeschoben und dort umgebracht. Überlebt haben die beiden Gründer von Ferdinand Strauß, die beiden Familienmitglieder, Herr Dr. med. Leopold und Frau Ida Strauss, Theresienstadt.

Mord an den Familienmitgliedern von Katarina Strauß, Adam und Anna E. W. A. W. H. Weinberg im Ort umgebracht.

Süßkind, Frau Dr. med. Dagmar Dr. med. Dagmar Dr. med. Dagmar Dr. med. Süsskind ist am 18. 8. 1870 in Moskau geborene Frau Dr. med. Dr. Glückmann, die am 2. 9. 1942 mit ihrem Mann Dr. med. Alexander Süßkind auf dem Weg nach Teresienstadt im 55. GERTRUDE SÜSSKIND gertrude rUDER SÜSSKIND 1345005112929 November 2005Gertrud SÜSSKIND, geboren am 14. Jänner 1898 in Posens, wurde mit dem 19. 8. 2008 nach Riga[91] abgeschoben (Nr. 81 auf der Transportliste) und dort am 8. 9. 1942 umgebracht.

Hélène Hilene Hélène Toczek-Wilhelmsaue 1365005112929 November 2005Helene Hélène Roczek, geboren am 5. Juni 1884 in Lübeck, wurde mit dem 34. Oktober 1943 nach Ausschwitz abgeschoben. Trester, Rossalie Rose TreisterWilhelmsaue 55005112929 November 2005Rosalie Trester, geb. Rose in Berlin am 15. 4. 1877, wurde am 29. 7. 1942 nach Teresienstadt abgeschoben und im 9. 9. 1942 in Tresblinka umgebracht.

Mehr zum Thema