Eleven Berlin Potsdamer Platz

Elf Berliner Potsdamer Platz

Sie suchen eine gute Cocktailbar am Potsdamer Platz, dann sind Sie hier genau richtig. Am Potsdamer Platz, sehr zentral gelegen, gibt es einen Besuch der Eleven Bar und des Cafés, wie z.B. der "Eleven" Bar und des Restaurants "maoa". Bei der Uraufführung von "Ottos Elf" am Potsdamer Platz Foto: dpa.

rund um den Hackeschen Markt und Rosa-Luxemburg-Platz.

elf café barsalon - 2 Beiträge - Berlin-Mitte - Leipzig-Platz

Ein sehr gemütliches kleines Lokal im Zentrum Berlins. Hier gibt es immer köstliche Cocktails und eine kleine schmackhafte Kost. Finden Sie heraus, wie Sie mit Ihrem Beitrag Werbung machen und mehr Kundenkontakt und Verkauf erwirtschaften. Finden Sie heraus, wie Sie mit Ihrem Beitrag Werbung machen und mehr Kundenkontakt und Verkauf erwirtschaften.

Dies ist der amtliche Telefonbuch-Eintrag des Standortes und wurde uns nicht vom Eigentümer, sondern von der Deutschen Telekom zur VerfÃ?gung gestellt. Im Folgenden finden Sie die aktuellen Daten.

Von der " grössten Grossbaustelle Europas " und der grossen Wasserkammer aus den 90ern ist heute nichts mehr übrig.

Von der " grössten Grossbaustelle Europas " und der grossen Wasserkammer aus den 90ern ist heute nichts mehr übrig. Wer vom Potsdamer Platz kommt und zum ersten Mal die beeindruckende Silhouette des Potsdamer Platzes sieht, ist begeistert. Rechts, auf der nördlichen Seite des Marktes, erheben sich die beiden Wolkenkratzer des Beisheim Centers mit ihren klar und funktional gestalteten Seiten.

Bereits in den 20er Jahren stehen die ersten beiden Gebäude, das "Grand-Hotel Bellevue" und das "Palast Hotel", an dieser Position. Beim Bau dieses neuen, hochmodernen Gebäudekomplexes wurde auch ein Innenstadtplatz - der Inge Beisheim Platz - geschaffen. Markenzeichen des Ortes ist die Plastik "Phoenix" des Israelis Gidon Grätz, die an die Entstehungsgeschichte des neuen Potsdamerplatzes erinnert wie "Phoenix aus der Asche".

Unmittelbar im Westen steht der Gebäudekomplex des Sony Centers mit dem weithin einsehbaren Bahnturm zum Platz hin. Beinahe ausschliesslich aus gehärtetem Material, in deren Zentrum sich ein lichtdurchflutetes Quadrat unter dem imposanten Zeltdach erhebt.

Es war ein denkmalgeschütztes Gebäude, aber auch 5 Metern zu weit auf der Potsdamer Strasse. Die gesamte Halle wurde angehoben und auf 75 Metern Luftpolstern in ihre aktuelle Position gezogen. In der Potsdamer Strasse wurde im Jahr 2000 das Film Museum Berlin mit dem Arsenal und einer Filmbibliothek eingeweiht.

Gleich daneben gibt es eine ganz andere Austellung - im Legoland Discovery Centre ist von Drachenschlössern über Urwaldgebiete bis hin zu den bekanntesten Attraktionen Berlins alles aus kleinen, farbenfrohen Steinchen gemacht. Im Süden, auf der Gegenseite der Potsdamer Strasse, liegt das Areal des Potsdamer Platzes, der mit seinen 70.000 m der dominierende Baukomplex auf dem Platz ist.

Der Berliner Senat hat 1991 einen Städtebauwettbewerb für das ganze Gebiet um den Potsdamer Platz ausgeschrieben. Die herausragende städtebauliche Gestaltung um den neugestalteten Marlene Dietrich Platz und die reibungslose Verbindung des Geländes zum Kunstforum sah die Kommision als den grössten Vorteil gegenüber den anderen Planungen. Der Potsdamer Platz ist größtenteils mit Terrakotta-Fassaden bekleidet, die eine angenehme und gemütliche Ausstrahlung haben.

Im Erdgeschoss befinden sich nahezu alle Gebäude mit Arkaden, die Strassen sind bis zu acht Metern breit und bieten viel Platz für verschiedenste Outdoor-Events. Der Nightclub "Adagio", das "Bluemax Theater" der Blue Man Group oder das Berliner Casino, das auf vier Stockwerken einen Touch von Mont Carlo und Vegas am Marlene-Dietrich-Platz heraufbeschwört, sorgt zum Beispiel für die Unterhaltung.

Mit seinen 1.800 Plätzen ist das Theatre am Potsdamer Platz eines der grössten in Deutschland und bot im Juni 2002 eine Neuheit, als das Disney-Musical "The Hunchback of Notre Dame" nicht in London oder New York, sondern hier in Berlin aufführte. Der CinemaxX am Potsdamer Platz ist mit seinen 19 Sälen einer der grössten der Hansestadt und das jährliche Zentrum der "Berlinale" und des "Fantasy-Filmfestivals".

Die Potsdamer Platz Arkaden sind das Zentrum des Viertels, in dem Sie die Lichtarchitektur von Renzo Piano von außen genießen können. Von der Dachterrasse (103 m) bietet das von Hans Kollhoff im New-York-Stil gestaltete Gebäude einen schönen Blick auf den Potsdamer Platz und seine Umgegend. Um den Potsdamer Platz herum entstanden viele kleine Nischen.

Dort, wo sich seit dem 19. Jahrhundert der Potsdamer Hauptbahnhof befindet und wo heute der Tiergarten-Tunnel liegt. Im Jahre 1951 sollte eine Liebknechtstatue darauf aufgestellt werden, da der Anführer der Arbeiter 1916 an dieser Stelle eine Anti-Kriegsrede hielt (aber es geschah nie). Dabei steht er dort, wo einst der grösste Freizeittempel Deutschlands ("Haus Vaterland") gestanden hat, und heute gibt eine Lichtinszenierung im Hause Nr. 10 dem Platz sein städtebauliches Gesicht.

Wieder zurück am Potsdamer Platz können Sie das neue Gebäudeensemble des Potsdamer Platzes besichtigen und dann in die Friedrichstraße, das alte Stadtzentrum Berlins, abbiegen. Hier überqueren Sie den Platz, der einmal wichtiger und populärer war als der Potsdamer Platz. Die Großzügigkeit dieses Bereichs wird aber zu gegebener Zeit einen entspannenden Kontrast zur urbanen Begrenztheit des angrenzenden Potsdamer Platzes und der Schnittstelle zur Shoppingmeile Friedrichstraße ausmachen.

In unmittelbarer Nähe gibt es bereits einige Läden und Cafés wie die Kneipe "Eleven" und das Gasthaus "maoa". Die Fertigstellung des Potsdamer Platzes soll bis 2012 erfolgen, dann wird Berlin sicherlich etwas attraktiver.

Mehr zum Thema