Dominikanerkloster Berlin

Das Dominikanerkloster Berlin

Das Dominikanerkloster St. Paulus Berlin präsentiert sich in neuem Design. Entwickelt im Rahmen der Arbeit der Jugendbauhütte Brandenburg-Berlin. Die Adresse des Dominikanerklosters in Berlin Moabit Moabit. Das Dominikanerkloster und die Dominikanergemeinde St.

Paulus in Berlin Moabit stellen sich vor. In der Studentengemeinde Berlin (West) wird die Seelsorge in großer Kontinuität von Brüdern des Dominikanerordens durchgeführt.

Dominikaner-Kloster St. Paul Berlin: Praktikant. Gottesdienst

Unser Mitbrüder, Pfarrer Andrej Dölega, gibt uns die Gelegenheit zu pastoralen Gesprächen. Jeden ersten Sonntagmonat feiert er um 16.00 Uhr in St. Pauli die hl. Jeden zweiten Sonntagmorgen um 16 Uhr findet in St. Pauli eine hl. Messen in ihrer Landessprache für die ungarischen Christen statt.

Anschließend gibt es die Austauschmöglichkeit in der Albertushalle. Die in Berlin lebende maronitische Kirche St. Paul ist für die Maroniten aus dem Mittleren Orient das Pfarrhaus. An jedem dritten Sonntagmonat gibt es eine hl. Eucharistiefeier in der Muttersprache. Anschließend folgt ein Treffen in der Albertus-Halle.

Dominikaner-Kloster St. Paul Berlin: Baptismus

Machen Sie alle Menschen zu meinen Nachfolgern, taufen Sie sie im Namen von Vater, Sohn und Heiligem Geist und lehren Sie sie, allem zu gehorchen, was ich Ihnen befohlen habe. Seien Sie sicher: "Ich bin mit euch bis ans Ende der Welt" (Mt 28,19) ist die Grundlage der Sendung der Christentaufe.

Es verdeutlicht, dass die Taufe letztendlich nicht nur eine einzigartige Feierstunde ist, sondern ein Wendepunkt im Leben zu Jesus und damit ein Glaubensbekenntnis an den dreieinigen Gott. Meistens werden die Taufen nach Rücksprache mit den Familien einzeln durchgeführt. Dies ermöglicht es, die Veranstaltung sehr privat zu machen.

Die Dominikanerkloster St. Paul befinden sich im Stadtteil Tierschutz (Moabit) an der alten und neuen Waldenserstrasse. Das Pfarramt und Pfarrhaus von 1905/07 und das Ostschiff der Pfarrkirche befinden sich an der alten Adresse in der Altenburger Strasse. Das Kirchenchor ist nach SÃ??den gerichtet. Das Gotteshaus und das Klosterhaus wurden 1892/93 vom Baumeister E. S. S. E. S. E. erbaut.

Sie ist als dreiteilige, späte gotische Saalkirche gebaut. Im Westen der Kathedrale befindet sich die Kapelle mit der Klosterkapelle darüber. Wenn man sich dem Gebäude von der alten Hamburger Strasse aus annähert, bemerkt man als erstes die Fensterlosigkeit der Querhausfassade, an die sich ein Treppenaufgang lehnt, der die Ostgalerie öffnet.

An der Seitenschiffmauer entlang geht der Weg zur Hauptfassade der Pfarrkirche, wo das dreischiffige Kirchenschiff mit seinen dreispurigen Fensterfronten zu sehen ist. Heute ist das dritte Portal an dieser Stätte, das bei der jüngsten Renovierung im Jahre 1987 dasjenige von 1960 ersetzt hat. 3 Tore erlauben den Zutritt zur Kathedrale, das zentrale ist grösser und durch einen Dachgiebel hervorgehoben.

Oberhalb von ihr befindet sich das dominikanische Wappen in Erleichterung. Nachdem man den Innenbereich durch das Portal betreten hat, geht der Ausblick auf den Altarraum durch die zentrale Arkade der Orgel. Sie stellten im Gesang des Chores Bilder aus dem Alltag von St. Dominicus und Dominicus dar. Die acht Bundsäulen teilen den Saal in drei Kirchenschiffe, das Hauptschiff leicht über den Gängen.

Im Seitenschiff sind die Schaufenster dreispurig, darunter erstreckt sich der Kreuzbergweg von 1950, auf den man sich nach und nach blickt. Vorne der große Festaltar, an der Seite die Predigt. Über den Ständen befinden sich hölzerne Figuren der Heiligen Peter und Paul und verschiedener dominikanischer Heiliger, einige davon vom Hauptaltar.

Auf der rechten Seite des Chors steht das kostbarste Gerät der Kirche: der Apostel- Altar, dessen Gestalten aus dem 15. Hervorzuheben sind auch die unter den Galerien liegenden Räumlichkeiten mit ihren kassettierten Decken, die verschieden geformten Kapitelle der Kolonnen und die beschnitzten Beichtstühle von 1893 Die Galeriebrüstungen im Querhaus stellen vier verschiedene musikalische Instrumente (Horn, Posaune, Trompeten, Orgel und Streichinstrumente) dar, die abwechselnd installiert sind.

Vier Gestalten dominikanischer Heiliger wurden auf den Galerien aufgestellt. Es ist ein Werk, das nach Norden zeigt, vermutlich aus dem Dominikanerkloster in Istanbul. Die originale Sendung hat christologisch e-, paulinisch- und dominikanisches Aussehen. Die beiden Außentafeln zeigen Bilder aus dem Lebenslauf des heiligen Pauls, des Apostels der Nationen: Paul auf dem Aareopag und vor Festival.

Oben ist das Krönungsmotiv des Hl. Kreuze mit dem darunter knieenden Dominikaner (nach einer Abbildung von Pater Angelico), umgeben von vier Heiligen: den Aposteln und den dominikanischen Heiligtümern Hyazinthe und Zeslaus. An den beiden Toren des Ausstellungsthrons sind zwei Dominikaner der Eucharistiefeier zu sehen: Thomaner Alexander von Humboldt und Amelda.

Heute ist der Hauptaltar in seine Einzelteile gegliedert, die an unterschiedlichen Orten in der Gemeinde ihren festen Platz haben. Diese sind auf Peter und Paul, Andrew und John beschränkt. Der Apostel- und Altaraltar zeigt in stilistischer Hinsicht auf Silesia. Das große Orgelwerk und die Chorgel wurden 1975 von der Firma Oblinger gebaut. Das dritte Orgelwerk der Dominikanischen Pauluskirche ist die Oberlingorgel.

Bei der ersten Orgel handelte es sich um ein Orgelwerk von Herrn Dr. med. Franz und damit um ein Schwesterninstrument der noch existierenden Eggert-Orgel in der Pfarrkirche Herzen Jeschu (Prenzlauer Berg). 1936 wurde dieses Orgelinstrument von seinem Nachfolger, Herrn António Féith, durch eine vom Geiste des Orgelsatzes beseelt. Bis 1974 steht diese Pfarrkirche, an die sich noch viele Gemeindemitglieder erinnern.

Wurden die ersten beiden Instrumente in St. Pauli um die Nordwandrosette erbaut, so beherrscht die Oberlingorgel den Saal durch ihre Lage in der Galeriemitte und auf der Attika. Mit ihrer selbstbewussten, kühnen Form ist die Berliner Philharmonie weit über die Landesgrenzen bekannt.

Auf drei Manualen und Pedalen hat die Drehorgel 46 Klangfarben. Dennoch besticht die Drehorgel durch einen großen Farbreichtum und eine gute Tonqualität - vor allem im Tonumfang der "weichen Töne". Zeitgleich mit der großen Drehorgel wurde die 6-stimmige Chorgel gebaut. Dieses kleine Orgelwerk ist auch wegen seiner Gehäuseform besonders hervorzuheben, da es sowohl die gestalterischen Elemente der großen Orgel als auch des Chorgestühles aufnimmt.

Mehr zum Thema