Berlin Region

Großraum Berlin

Der europäische Großraum Berlin-Brandenburg umfasst das gesamte Gebiet der Bundesländer Berlin und Brandenburg. und gute Nachrichten für die Region Berlin-Brandenburg. Der Mai in Berlin beginnt mit drei Vorführzügen vom Hackeschen Markt. Info: Die Region Mitte und der nationale Bereitschaftsdienst sind umgezogen! Die Menschen haben Krisen - Berlin hat einen Krisendienst.

klasse="mw-headline" id="Struktur">Struktur[Sourcecode bearbeiten]>=>span

In der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bestehen starke regionale Unterschiede. WÃ?hrend weite Teile der Hauptstadt Berlin die höchste Bevölkerungsdichte in Deutschland haben und von vorstÃ?dtischen Ballungsgebieten umringt sind, folgt nach einer kurzen Distanz ein sehr dünn besiedelter lÃ?ndlicher Raum. Als einziger Großraum im Großraum Berlin lebt die Brandenburger Hauptstadt bereits mehr als 80 Prozent der Bevölkerung im Kerngebiet der Hauptstadtregion allein in Berlin und Berlin.

Ausserhalb des Ballungsraumes Berlin dominieren kleine und mittlere Städte die Stadtstruktur. Seit 2010 gliedert sich die Metropole in drei Strukturbereiche: Berlin, das Umfeld von Berlin und andere Metropolen. 7 ] Berlin ist die Kernregion der Hauptregion Berlin-Brandenburg, erstreckt sich über 892 km mit ca. 3,5 mio. menschen. Das" Hinterland von Berlin" ist ein mit Berlin dicht verwobener struktureller und analytischer Raum mit einer Fläche von 2.851 km und gut 900.000 Einwohner.

Die schmalere Metropolregion oder Kernzone, bestehend aus diesen beiden Baugebieten mit einem Umkreis von rund 60 km, bildet den Ballungsraum Berlin. Es folgt der so genannte "weitere Großraum", der aus dem Teil des Bundeslandes Brandenburgs zusammengesetzt ist, der nicht zum Großraum Berlin zählt. Es erstreckt sich über den vorwiegend ländlichen Teil des Bundeslandes Brandenburgs mit 26.632 km und rund 1,58 Mio. Einwohner, der auf Landesebene mit dem Großraum Berlin in Verbindung steht.

Im Jahr 1993 wurden beispielsweise Bezirke aus dem Umkreis Berlins mit Bezirken fernab von Berlin nach dem damals galt. Die zentrale Lage der Hauptregion ist dreigliedrig: die Großstadt Berlin, die oberen Zentren und die mittleren Zentren. Zu den vier oberen Zentren gehören die Landeshauptstädte Potsdamer, Cottbuser, Brandenburg a. d. H avel und Frankfurter (Oder).

Diese 42 mittelgroßen Zentren sind über 50 Großstädte verteilt: 34 monopolar mittelgroße Zentren und acht mittelgroße Zentren, die aus zwei Unterzentren (mittelgroße Zentren in funktionaler Aufteilung) bestehen und zusammen einen mittelgroßen Bereich bereitstellen. Zu den 46 Zentrumsstandorten für hochwertige und qualitativ hochwertige Leistungen der öffentlichen Hand kommen 15 überregional attraktive Wachstumsschwerpunkte (RWK) hinzu.

Im nördlichen Stadtteil Berlin bildet die Region Berlin, die Region Öranienburg, die Region Göttingen und die Region Hünnigsdorf einen wichtigen Wachstumskern. In direkter Südnähe zu Berlin stellen die Flughäfen Wildnis, Schloss Friedrichshafen, Schloss Friedrichshafen, Schloss Friedrichshafen, Schloss Friedrichshafen und Schloss Schleswig-Holstein einen eigenen Expansionskern dar. Größte Großstädte sind neben Berlin und Berlin die Kreisfreien Großstädte Cottobus mit 100.416 Einwohner, Brandenburgs an der Havel mir 71.664 Einwohner und Franfurt (Oder) mit 58.193 Einheimischen.

Durch seine Siedlungsstruktur und historische Erschließung ist Berlin selbst kein mono-zentrischer Stadtteil. Das Stadtzentrum Berlin consists of the two cores Western (also called Stadtwest, around Curfürstendamm, Breitscheidplatz and Tauentzienstraße atcharlottenburg and Schöneberg) and the historical centre around Friedrichstraße, Under den Linden, Hausvogteiplatz, Hackescher Markt and Alexanderplatz at midway.

Die Entfernung zwischen dem Ortsrand und der Stadtmitte beträgt etwa 20 km, die Stadtmitte selbst hat einen Radius von 15 km und wird in etwa von der Berlinischen Ringstraße begrenzt. Dazu gehören unter anderem die Großsiedlungen im östlichen Teil der Großstadt (Nordosten des Kreises Marzahn-Hellersdorf) und der Großstadt Neustadt (Kreis Neukölln) im südlichen Teil, das Fallhagenerfeld im westlichen Teil (Kreis Spandau) und das Markgrafenviertel (Kreis Reinickendorf) im nördlichen Teil von Berlin.

Mit rund 1,7 Mio. Einwohnern wohnt etwa die Hälfte der Bevölkerung Berlins in den Innenstadtbezirken. Der Ballungsraum Berlin-Brandenburg ist durch starke Migrationsbewegungen gekennzeichnet, wenngleich die Entwicklung der Bevölkerung in den verschiedenen Teilregionen der Großregion seit der Wende unterschiedlich ist. In den Jahren 1989 bis 1994 verzeichnete die Metropole Berlin einen dauerhaften Zugewinn an Migration.

Zwischen 1995 und 2000 erlitt Berlin vor allem durch die Vorstädte erhebliche Einbußen. Die Verlagerung des Kerngebiets der Regierung von Berlin nach Berlin hat dazu geführt, die Bevölkerung seit der Jahrhundertwende zu stabilisieren und seit 2004 wieder zu steigern. Berlin ist jedoch keine zentrale Stadt.

Nach wie vor ist ein Großteil der Beamten in der Bonner Verwaltung tätig, gesichert durch das Berlin/Bonn-Gesetz. Danach wurden rund 20 Bundesstellen von Berlin nach Berlin verlegt. Als Hochschulstadt ist Berlin für viele Studierende ein interessanter Ort zum Studieren und Leben. Als attraktives Wohngebiet am Stadtrand der Großstadt erlebte das Umfeld Berlins ein stetiges Bevölkerungswachstum, während der Rest des Großraums einen signifikanten Bevölkerungsrückgang aufwies.

Seit 1990 fördern die zunehmenden Verbindungen, vor allem zwischen Berlin und dem Umfeld, die Kooperation zwischen den beiden Ländern. Die Umgestaltung in ein Gemeinschaftsland Berlin-Brandenburg ist 1996 beim Referendum gescheitert, was den Prozess der Institutionenvereinigung nicht beeinträchtigt hat. Allmählich wurden für beide Staaten Kompetenzen von Behörde und Gericht zusammengeführt oder für kompetent erachtet.

Nirgendwo in Deutschland ist die Kooperation bei der Erfüllung öffentlicher Aufträge so stark wie hier. Fernsehsender Berlin-Brandenburg (RBB), Mediaanstalt, Mediaboard; Verkehrs-Verbund Berlin-Brandenburg (VBB), Fluggesellschaft, Allgemeine Oberösterreichische Luftfahrtagentur; Allgemeine Landschaftsplanungsabteilung, Ministerium für Bildung und Forschung; Landesschule für Bildung und Wissenschaft, Sozialespädagogisches Bildungsinstitut, Ministerium für Bildung für Schulqualität; Länderlabor, Landessamt für Mess- und Eichwesen; RBBB; Joint State Planning Department for Statistics; Oberverwaltungsgerichte (Oberverwaltungsgericht, Landarbeitsgericht, Bezirkssozialgericht, Finanzgericht), Zentralgericht Berlin-Brandenburg, Rechtsprüfungsamt; Pensionskasse Berlin-Brandenburg; Wissenschaftsakademie, Preußischer Schloss- und Gartenverein; Spezialabfallgesellschaft Berlin-Brandenburg.

Darüber hinaus arbeiten die Bundesländer Berlin und Berlin seit 2006 in der Oder-Partnerschaft, einem informellem Kooperationsnetz von Grenzregionen an der deutsch-polnischen Landesgrenze, zusammen.

Mehr zum Thema