Berlin Metropole

Metropole Berlin

Das neue Berlin wird wohl nie fertig werden. In den letzten zehn Jahren hat sich Berlin unerwartet zu einer "Online-Metropole" entwickelt. Großstädte wie Paris, New York und Tokio? "Als HIV-Metropole", sagt Jens Ahrens, Leiter der Prävention in der Berliner Aids-Hilfe. Als das neue Silicon Valley für Internet-Start-ups gilt Berlin.

Berlin: Deutschlands einziger Standort - Berlin.de

Berlins ist Metropolregion und Provinz, locker und energieintensiv. Diejenigen, die den Gegensätzen standhalten und offen bleiben, lernen diese einmalige Metropole von ihrer besten Seite. Nicht nur die Hauptstadt Deutschlands und ein touristischer Anziehungspunkt, sondern auch ein kleiner Weltraum an sich. Die eklatante und zerklüftete Koexistenz von weltbekannten Denkmälern und alten Berliner Kneipen, wilhelminischen Häusern und Fertighäusern, Top-Restaurants und Currywurstständen, hoher Kultur und Kulisse verlangt selbst den "echten" Berlinerinnen und Berliner viel ab.

Aber gerade diese Kontraste machen Berlin zu dem, was es ist. Diejenigen, die Berlin kennen lernen wollen, kommen an den Anblick nicht vorbei. Gebäude wie das Brandenburger Tor, die Gedenkkirche und die Ostseite der Galerie sind Zeugnisse der bewegten Zeit. Markgräfer, Fürsten, Könige, Herrscher, Nazi- und DDR-Regime haben seit der ersten schriftlichen Darstellung von Cölln - einem der beiden geschichtsträchtigen Zentren des modernen Berlin neben dem alten Berlin - deutliche Zeichen in der städtebaulichen und architektonischen Entwicklung der Hansestadt gesetzt.

Auch heute noch verändert sich in Berlin jeden Tag etwas - und zwar einiges. Aufgrund ihrer in den vergangenen Jahrzehnten ständig wachsenden politischen und gesellschaftlichen Relevanz ist die Berliner Kulturgeschichte auch von überregionaler Relevanz. In den Stadtmuseen wie dem Deutschen Historischen Museum, dem Deutschen Historischen Institut und der Galerie sind wichtige Schätze der Kunst aus aller Herren Länder ausgestellt.

Die Museen für Kunst und Kultur, das Deutsche Museum für Technik, das Jüdische und das Deutsche Reichsmuseum für Völkerkunde behandeln weitere Bereiche der Welt- und Berlin-Geschichte. Jugendliche im Berlin Maureenpark. Letzter großer Wendepunkt in der Geschichte der Metropole war der Sturz der Berlinischen Mauern. Über ein viertel Jahrhundert nach dem Fall der Berliner Mauer gibt es überraschend wenige Überreste der Teilung.

In Berlin ist auch die Wand in den Gedanken der Menschen fast untergegangen. Dies ist nicht zuletzt den vielen Menschen zu verdanken, die aus aller Herren Länder hierher kommen und das Wohnen in den Nachbarschaften, den ganz naturbelassenen Stadtteilen, anreichern. Bei den Vierteln handelt es sich um kleine Lebensräume mit eigenständigem Charme, die zugleich den vielen kleinen und großen Erschließungen in einer der unvollendeten und überhöhten Metropolen der Erde gegenüberstehen.

In Berlin wird vor allem im Szeneviertel Friedrichshain-Kreuzberg und in Mittel gehandelt. Muss er nicht wirklich irgendwohin, so ist der Berlinerin hartnäckig und nachbarschaftlich. In Berlin ist der Klang manchmal etwas rauh. Die bekannte Berlinschnauze ist immer mit einer bestimmten Einstellung assoziiert. Es ist kein Wunder: Das Berlin war schon immer etwas härter und härter als woanders.

Admiralsbrücke am Landwehr-Kanal in Berlin-Kreuzberg. Selbst in dieser augenscheinlichen Provinz Berlin entsteht eine bestimmte Ausmaße. Nebst den wichtigen musealen Einrichtungen, raffinierten Theater und dem grossen geschichtlichen Kulturerbe gibt es auch Raum für mürrische Berlins, die Späte Nachbarstadt und die ganze weite Welt. 2. Wie keine andere Metropole schafft Berlin das Feeling, eine eigene und zugleich eine Weltstadt zu sein.

Ein echtes Metropolis.

Mehr zum Thema