Berlin Kreuzberg übernachtung

Übernachtung in Berlin Kreuzberg

Bei einem Besuch im Club Watergate in Berlin Kreuzberg finden Sie Ruhe und Entspannung in unserem Hotel! Sie liegt direkt an der Grenze zu Kreuzberg, in Neukölln. Räume in Kreuzberg Zwischenvermietung 4-28 Juli Solange ich nicht am 28.7. ausziehe, ist das Hotelzimmer frei (Achtung: Nicht ganz der ganze Juli!

). Mit meinen beiden Kinder lebe ich im 4. und 6. Lebensjahr in der Ferienwohnung, bei Bedarf werden wir im Juni einen Untervermieter aufnehmen. Das Appartement hat 4,5 Räume, ist aber auch groß genug.

Sie können den Raum frei haben, als Improvisations-Lösung kann ich auch eine 90cm x 2Meter große Bettmatratze oder ein Schlafsofa und bei Bedarf einen Schrank/Kommode bereitstellen. Sie sind herzlich eingeladen, sich das Raum anzuschauen. Bonjour, 28 Quadratmeter großer Raum in Schönleinstr. Kreuzberg vom 4. bis 28. Juli (Achtung: nicht den ganzen Monat!).

U-Bahnhof Schönleinstr. 4 Minuten entfernt. Auch U7 Hermannplatz ganz in der Nähe. Die Kammer wäre leer, ich könnte Ihnen eine Matratze oder ein Sofa-Bett und einen Schrank zur Verfügung stellen, wenn Sie eine brauchen. Ich habe zwei Kinder, 4 und 6 Jahre alt, vielleicht gibt es einen anderen Mitbewohner.

Das Appartement hat eine Größe von 150 Quadratmetern und insgesamt 4,5 Zimmer. Die Küche ist komplett ausgestattet mit Waschmaschine, Kühlschrank und Geschirrspüler. Es gibt also WIFI (VDSL).

Gasthof Pa

Welcher Raum Benedikt XVI. bewohnt, ist nach wie vor ein Geheimnis. Man möchte wissen, wie es ist, wenn der Heilige Geist nach einem anstrengenden Tag all die weltlichen Sachen macht, auf die auch ein Hl. V ater nicht verzichtet - das Zähneputzen, sich erfrischen, in tiefen Schlaf untergehen. Soviel steht fest: Wenn Benedikt am Abend des 21. Septembers in Berlin seinen Besuch in Deutschland antritt, wird er nach einem straffen Besichtigungsprogramm und einer abendlichen eucharistischen Feier im olympischen Stadion nicht im Gasthof eingecheckt.

Statt dessen verbringt der Heilige Vater die Nacht - wie immer - in einem kirchlichen Heim. Das ist die Heimat der Apostolischen Nuntiatur, also der Vatikanstadt. Sie steht in Neukölln unmittelbar an der Landesgrenze zu Kreuzberg. Bereits der Berlinbesuch wird für den katholischen Kirchenleiter eine Fahrt in die Welt der Dissidenten sein.

Von den 3,3 Mio. Berlinerinnen und Berliner sind nur 320.000 Angehörige der römisch-katholischen Landeskirche. Davon ist ein guter Teil in dem Viertel zu finden, in dem der Heilige Vater im Monat Dezember leben wird, mindestens für eine Übernachtung. Lediglich ein einfaches Edelstahl-Schild mit der Nummer "3A Apostolic Nunciature " zeigt den Weg zum "Hotel Papa" in der Lilienthalstrasse, der Grenze zwischen Neukölln und dem etablierten Teil des ehemals rebellierenden Kreuzbergs.

Mit einem kurzen Tastendruck auf die Glocke, einem leisen Brummen, und das Einfahrtstor wird für eine geführte Tour durch das "Hotel Papa" geöffnet. Falls es am Abend des 21. Septembers nicht schon zu finster ist, findet Benedikt XVI. hier eine neue Unterbringungsmöglichkeit.

Davor arbeitet der nunziale Päpstlicher Nonne und seine Kollegen - dahinter im gemeinschaftlichen Wohnflügel mit Küchen- und Esszimmer, wo auch der Pontifex wohnt, mit vier Nonnen in Vita communis, was im guten neuköllnischen als AG übersetzt werden dürfte. Vor der Haustür ist bereits ein rotes Band gerollt, das den Heiligen Vater in eine lichte Rezeptionshalle mit einer klaren, funktionalen Bauweise einführen wird.

Mehr zum Thema