Berlin East Gallery an der Spree Berlin

Galerie Berlin Ost an der Spree Berlin

Gerne begrüßen wir Sie direkt an der Spree in unserem historisch geprägten Ambiente. Gewerkschaft, dem Land Berlin und dem Landratsamt Friedrichshain-Kreuzberg. Die Berliner Ostgalerie an der Spree. Kunde: East-Side Gallery Berlin-Friedrichshain GmbH. am Berliner Ostbahnhof, mit freiem Blick auf die Spree und die East Side Gallery.

Eastside-Galerie: Ein Streifzug durch das neue Spreeviertel

In der Berliner Eastside-Galerie werden sieben bis zu 140 Metern hohen Hochhäusern errichtet. Aus dem Rucksack - graues Zöpfchen, filterlose Zigarettenkippe an den Finger, eingebeulte Jeanshose - schaut der Mann von der Warschauer Brücke auf die bald zu öffnende Großbaustelle der "East-SideMall". Vor ihm ist der Eastside Turm vorgesehen, ein 140 m hohes Bürogebäude.

Das " Geschäfts- und Vergnügungsviertel " liegt nun auf der Zielgeraden, nahezu alle Objekte sind veräußert, verschiedene Blocks und Wohnhochhäuser werden errichtet, und das zukünftige Erscheinungsbild ist bereits von den fassadengroßen Werbebannern zu sehen: Hier leben die jungen Berliner, sagt der Hauswart der Blocks "Am Postbahnhof", Single und Paare aus den Niederlanden, aber auch aus Deutschland.

Das Echo war gut, aber den Experten fehlte der visuelle Bezug zur Umwelt, zum wilden Kulturwachstum auf dem RAW-Gelände oder zum Stadtteil Kreuzberg und damit zur Lebenseinstellung und Anziehungskraft der Metropole, auch wenn die Berlinische Unterkultur nur in kleinen Marktnischen vorkommt. Es ist eine offene Dachterrasse auf dem Turm vorgesehen, und auch der Podest soll sich zur Nachbarschaft hin aufschließen.

Zudem sollte jeder Büronutzer in der Lage sein, auf seinem Stockwerk nach draußen zu gehen, weshalb gestaffelte, grüne Fassadenöffnungen vorzusehen sind. Der " Mercedes-Platz ", mit einem Granitpflaster versehen und von Platanen verschattet, wird bis zum kommenden Jahr vom Palast des Gebäudes umgeben sein, der als " typisch für Berlin" zu erkennen ist, erläuterte Projektmanager Dr. med. Michael Kötter anlässlich des Richtfestes. In Anbetracht der großen Video-Stelen planen, verspotten die Leute lieber die Stadt als ihren Paten.

In kultureller und unterhaltender Hinsicht könnte zwischen den beiden Brücken ein zweiter Potdamerplatz entstehen; die vielen Hotel- und Bürogebäude ähneln vielmehr der Europäischen Union am Haupthalt. Der Stadtteil ist nicht einheitlich, es gibt verschiedene Fassadenformen, die weissen Wohntürme am Postbankhof und der Wohnturm am Spree-Ufer stehen im Kontrast zu Daimler-Schwarz.

In kleinen Einzelheiten wie dem Bürgersteig des Berliner Bezirks zeigt sich die Stadt. Mit den Wohntürmen Maxim und Maximilian wurden auch die frechen und frechen Berliner Stadttürme wiederbelebt, doch das Vorhaben kam zum Stillstand und wird nach einem Besitzerwechsel "Upside Berlin" genannt; allein der Titel bezieht sich auf das edle Einrichtungsprogramm der Apartments mit einem Kaufpreis von weit über einer Millionen EUR.

Bis 2020 sollen die beiden Turme rund 90 m hoch werden. Schließlich wird es im Stadtteil sieben Wolkenkratzer von 50 bis 140 Metern geben. Der immer verneinte Berlin-Spiritus ist in diesen Hochhäusern mittlerer bis geringer Dimension im Weltmaßstab noch am klarsten erkennbar.

Mehr zum Thema