Berlin Cosmopolitan

Cosmopolitan Berlin

BCS ist eine gemeinnützige internationale Schule mit Sitz in Berlin-Mitte. Es freut uns sehr, Sie im Online-Shop für Schulbekleidung der Berliner Kosmopolitischen Schule begrüßen zu dürfen! Die Mittagskarte der Kosmopolitischen Schule in Berlin. Feiertage und Feiertage für das Berlin Cosmopolitan School (Gymnasium) in Berlin (Berlin). BCS ist eine gemeinnützige internationale Schule mit den Schwerpunkten Wissenschaft, Musik und Tanz.

Reaktion auf WZB-Studie: Berlin will Anschuldigungen gegen private Schulen untersuchen - Wissen

Nahezu alle Länder erlauben privaten Schulen, ihre Studenten nach dem Eigentum ihrer Muttergesellschaft auszuwählen, obwohl das Basic Law dies streng untersagt - so die Untersuchung der Professorinnen Prof. Dr. Michael F. H. Wrase und Prof. Dr. med. Dr. Marcel Harbig vom Sozialwissenschaftlichen Forschungszentrum Berlin (WZB). Das Berliner Verwaltungssystem wurde von den Wissenschaftlern als "besonders unzulänglich" eingestuft, so dass private Schulen den größten Handlungsspielraum haben.

Berlin hatte beispielsweise die Metropolitanschule und die Cosmopolitan Schule bewilligt, die "nach ihrem Leitbild, ihrem öffentlichen Image und den berechneten Schulgebühren" nicht "von vornherein" hätten bewilligt werden dürfen. In der Cosmopolitan Schule beispielsweise werden pro Monat 240 EUR berechnet - 135 EUR als Schulgebühren (für die Grundschule) plus 105 EUR für das verpflichtende Nachhilfeprogramm, auch auf der niedrigsten Etage.

Das Schulgeld für das Turnhalle ist um weitere fünf Euros erhoeht. Bislang wollte die Metropolitanschule die Kritik nicht kommentieren. Das kosmopolitische Institut lehnt den Verdacht ab, dass es gegen das Sonderverbot verstößt. Damit dies gewährleistet ist, sind 21% aller Haushalte mit ihrem Schulgeld "finanziell zufrieden". Davon bezahlt die Haelfte zwischen 56 und 125 EUR.

Für einkommensschwache Gastfamilien werden die Gebühren für das Programm am Nachmittag auf Anfrage erlassen. Außerdem behält die Sprachschule benutzte Schulsachen für den Fall, dass sich die Familie diese zum ersten Mal nicht leistet. Private Schulen müssen "allgemein zugängig sein, nicht in dem Maße, dass sie wie die öffentlichen Schulen jeden einzelnen Studenten bei der Einhaltung der allgemeinen Anforderungen akzeptieren müssen, sondern in dem Maße, dass sie unabhängig von seiner wirtschaftlichen Situation besuchbar sind".

Protestantische Schule versteht sich als "im Einklang mit dem Grundgesetz", wie der Vorsitzende des Vorstandes der Kulturstiftung, Herr Dr. med. Frank Ölie, sagt. Die Einzelaufnahmeverfahren an den jeweiligen Hochschulen sind bewußt von der späteren Festsetzung der Schulgebühren durch die Zentralstelle Berlin der Förderstiftung entkoppelt. Aktuell bezahlen die Erziehungsberechtigten 2,2 Prozentpunkte des "relevanten Einkommens", in Vollzeitschulen 3,9 Prozentpunkte.

Geringfügig Verdienende bezahlen einen "Eintrittspreis" von 30 EUR; Sozialhilfeempfänger sind auf Gesuch hin von den Beiträgen befrei. Dies gilt für 15 Prozent der Studierenden an den protestantischen Berliner Hochschulen, sagt er. "Wir sind offen für alle, die unser protestantisches Schulprojekt unterstützen." "Die Berliner Schulleitung begründet die Vorwürfe gegen die beiden Auslandsschulen in Mittel und am Prenzlauer Berg: "Bis zu einem Jahresbruttoeinkommen von rund 30.000 EUR sind höchstens 100 EUR pro Schulmonat erlaubt.

Wir folgen den Verweisen auf eine davon verschiedene Vorgehensweise der Berlin Metropole und der Berlin Cosmopolitan Schule. "Der Höchstbetrag von 100 EUR für einkommensschwache Haushalte richtet sich nach den einschlägigen Gerichtsentscheidungen. In einem gesonderten Merkblatt weist sie die privaten Schulen im vergangenen Monat auf das "besondere Eigentumsverbot" im Basic Law hin.

Der Senat hebt hervor, dass die Voraussetzungen für die Zulassung von privaten Hochschulen in Berlin die Vorlage einer Schulgeldregelung sind. Die Thematik " Social Mix " ist in Berlin keineswegs "ausgeschlossen". Zum Beispiel gab es etwa 40 willkommene Klassen für Flüchtlinge in Freischulen. Im Rahmen des Bonusprogramms in Berlin, das derzeit 241 sozial benachteiligte Waldorfschulen mit weiteren Geldern fördert, sollen auch 15 unabhängige Waldorfschulen mitfinanziert werden.

Vorraussetzung dafür ist, dass mehr als die Haelfte der Schueler von der zusaetzlichen Bezahlung der Lernmaterialien freigestellt ist. Mit einem neuen Finanzmodell sollen private Schulen mit höherer Förderung belohnt werden, wenn sie "integrativer tätig sind und Studenten aus gesellschaftlich schwachen Schichten aufnehmen". Von den 340.000 Schülern in Berlin studieren 9,9 Prozentpunkte an einer privaten Grundschule.

Von den über 800 Berliner Grundschulen sind 194 privat finanziert.

Mehr zum Thema