Ausländische Biere

Auslandsbiere

Ausländische Biere AG in Arlesheim (Adresse, Telefonnummer, E-Mail, Fax) Auf dieser Seite finden Sie die Adresse, Telefonnummer & Öffnungszeiten der Ausländische Biere AG in Arlesheim. Sie suchen die Kontaktadresse, den Handelsregisterauszug, SHAB-Meldungen oder Bonitätsauskünfte der Firma Ausländische Biere AG? Biere der Foreign Beers AG aus aller Welt. Biere der Foreign Beers AG aus aller Welt. Die Liste der aktiven Brauereien enthält die von ihnen gebrauten Brauereien und Biere, sortiert nach Ländern.

Ausländische Biere AG - München

Unsere Firma hat es sich zur Aufgabe gemacht, für Sie die besten Biere der Erde zu finden und Ihnen über die üblichen Brands hinaus die internationalen Top-Biere näher zu bringen. Heute ist das Getränk in unseren Breiten das am meisten getrunkene Alkohol. Selbst die Ägypter wussten schon vor Jahrtausenden, dass ein aus halbgebackenem, mit viel frischem Trinkwasser vergorenem Weißbrot hergestellter Wein ein Urner ist.

In der Römerzeit hieß das Getränk Zervisia - auf der Göttin der Feldfrüchte Zeres - während die keltischen Völker es unter dem Begriff Corma nannten. Das daraus resultierende und noch immer gültige Reinheitsgebot von 1516 ist bekannt, wonach nur die Inhaltsstoffe Trinkwasser, Hopfensalz und Bierhefe zulässig sind. Leckeres und hochqualitatives Weißbier kommt heute nicht mehr nur aus Deutschland.

Zahlreiche Bierbrauereien produzieren in vielen Ländern der Erde ihr eigenes, heimisches Qualitätsbier.

Auslandsbiere AG Biere aus aller Herren Länder

Sind Sie neugierig auf weitere Information über Ihr Unternehemen? Wenn Sie weitere Fragen zu Ihrem Betrieb haben, bitte ich Sie, mich zu benachrichtigen. Noch eine Bitte und ich bitte Sie, mich zu erreichen. Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf, um einen Gesprächstermin zu machen. Selektieren Sie bitte Ihre Anfrage.

Hiermit möchte ich einen Messetermin ausmachen. Gewünschtes Ausstellungsdatum auswählen. Selektieren Sie bitte einen Adressaten. Wähle einen Ständer aus.

Fremde Biere: Viel Aufhebens um nichts

Wie haben deutsche Bierbrauer und -liebhaber gegen die EU-Regelung zum Sauberkeitsgebot gestimmt: Dank der Brüssler Beamten wird in Zukunft die Bundesrepublik durch ausländische chemische Biere untergehen! Auch heute, 30 Jahre später, spielt Bier mit künstlichem Aroma, Farbstoff oder Stabilisator eine vernachlässigbare Bedeutung auf dem lokalen Weinbau. Aber von Anfang an: Seit mehr als 500 Jahren gelten in der Bundesrepublik die Reinheitsregeln.

Nach und nach wurden die 1516 von Fürst Wilhelms IV. von Bayern erlassenen Herstellungsvorschriften in anderen Gebieten bis zur Verabschiedung durch das Deutsche Kaiserreich im Jahre 1906 durchgesetzt. Es darf nur aus Hopfendolden, Mälzen, Hefen und Gewässern hergestellt werden. Die Europäische Komission - die Namensänderung in die Europäische Union erfolgte 1992 - war darüber beunruhigt, dass die Bundesrepublik den Import von Fremdbieren verboten hat, die nicht dem Sauberkeitsgebot entsprachen und beispielsweise mit Reise, Mais, Hirsemehl oder Soyabohnen hergestellt wurden - oder die zugelassenen Zusätze zur Konservierung, Stabilisierung des Schaums und zur Aromaverbesserung verwendet hat.

Diese Biere mussten von der Bundesrepublik zugelassen werden. Eine andere Möglichkeit wurde gefunden: "Der Trick der Politik besteht darin, dass man das Getränk als klassisches Nahrungsmittel bezeichnet. Damit kann im Lebensmittelgesetz festgeschrieben werden, dass die gesamte Palette der nach EU-Recht zulässigen Zusätze für Biere nach dem Sortenreinheitsgebot ausgenommen ist", erklärt der Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Brauereien, Herr Dr. Holz.

So gibt es auf dem Getränkemarkt in den Regalen der Bundesrepublik ein " chemisches Lagerbier " - aber die Produzenten dürfen nicht mit dem Sauberkeitsgesetz bewerben und müssen die E-Nummern auf dem Aufkleber auszeichnen. "Das ist die rechtliche Situation, mit der wir umgehen können", unterstreicht Dr. med. Roland Demleitner, Geschäftsführer des Bundesverbandes der Privatbrauereien in Deuschland. "Nach wie vor ist das Qualitätssiegel ein wichtiger Bezugspunkt für den Brauer.

Am Ende hätten viele der deutschen Brauereien gar von der Grenzöffnung profitieren können, fügt er an. Ohne die alkoholfreien Produkte exportierten die Bierbrauer im vergangenen Jahr 1,67 Mrd. l in andere Staaten - rund ein Sechstel ihrer Gesamtproduktion. Bierbrauer haben das Gerichtsurteil seit langem nicht mehr befolgt. Zur Förderung der Biernachfrage nach teuren Biersorten ist die Industrie auf Diversität angewiesen.

Sogar innerhalb des Reinheitsgebotes können mit den verschiedenen Hopfensorten und Hefestämmen gut eine Millionen verschiedener Biere zubereitet werden. Neue Impulse hat auch das Handwerkerbier gegeben - das sind vor allem Hopfensorten und malzaromatische Biere, die zum Beispiel durch spezielle Brauprozesse eine Lychee- oder Mango-Note erhalten. Während die BRD 1987 vor dem Europäischen Gerichtshof mit der Begründung zurückschlug, dass im Durchschnitt deutscher Mann ein Viertel seines Tagesbedarfs an Kalorien durch Alkohol verbraucht, konsumiert heute jeder Bewohner im Durchschnitt 97 l - 40 weniger als vor 30 Jahren.

Mehr zum Thema